• News

Anzeige

Seltene Hina-Puppen von Tohoku in Hotel in Tokyo ausgestellt

Demnächst findet in Japan wieder der Hina Matsuri (Girl’s Day) statt. Das Hotel Gajoen Tokyo im Stadtteil Meguro gewährt zu diesem Datum einen Blick auf die seltenen Hina-Puppen. Diese wurden für diesen besonderen Tag aus den Präfekturen Aomori, Akita und Yamagata in die japanische Hauptstadt geholt.

In diesem Jahr steht die Hyakudan Hina Matsuri ganz im Zeichen der drei Präfekturen der Region Tohoku. Die ausgestellten Hina-Puppen stammen aus alten Familien, die sie teilweise seit der späten Edo-Periode (1603-1867) bis hin zur Meiji-Ära (1868-1912) aufbewahrten und seitdem von Generation zu Generation weitergaben.

Sakura Kajino, die Kuratorin des Hotels, freut sich über die seltene Gelegenheit, die Puppen, die selbst in ihren Heimatstädten bislang kaum der Öffentlichkeit gezeigt wurden, den Gästen und einem breiten Publikum zu präsentieren.

Zu den Exponaten gehören auch eine Reihe von außergewöhnlichen „Hina Dogu“-Miniaturen. Sie stammen aus dem Besitz der in Hirosaki (Präfektur Aomori) herrschenden Familie der Feudal-Zeit. In der Ausstellung nehmen sie einen Raum von 16 Metern Länge ein.

Ein großer Teil der Ausstellung umfasst verschiedene „Hina Dogu“-Sets, die insgesamt 450 Elemente umfassen. Diese lassen sich in 50 Kategorien einteilen. Sie befanden sich im Besitz der Rokugo-Familie, die in der Honjo-Zeit im heutigen Yurihonjo (Präfektur Akita) regierten. „Kasafuku“ aus Sakata (Präfektur Yamagata) gehören zu den bekannten japanischen „Tsurushi“ Hina Matsuri-Ornamenten. Diese hängenden Puppen sind ebenfalls ein echter Blickfang.

In sieben Räumen, die zur Treppe der 100 Stufen (Hyakudan Kaidan) führten, werden insgesamt rund 1.000 traditionelle Puppen ausgestellt. Die Staatsregierung von Tokyo ernannte die Treppe zum Kulturgut.

Seit 2010 veranstaltet das Hotel jährlich eine Hina-Ausstellung, bei der verschiedene Puppen aus dem ganzen Land präsentiert werden. Familien aus ganz Japan feiern den Hina Matsuri am dritten März, indem sie Puppen in ihrem Haus aufstellen. Auf diese Weise wünschen sie ihren Töchtern ein gesundes neues Jahr.

Die Ausstellung im Hotel Gajoen Tokyo läuft noch bis zum 10. März. Der Eintritt kostet 1.500 Yen (12 Euro) für Erwachsene, Kinder und Studenten zahlen 800 Yen (6,50 Euro). Kindergarten-Kinder und Jüngere können die Ausstellung kostenlos besuchen.

Quelle: The Asahi Shimbun

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Anti-Terror-Übung am Narita-Flughafen

Tokyo wird innerhalb der nächsten zwei Jahre zwei sportliche Großevents beherbergen. Im Herbst findet die Rugby-WM statt und nächstes Jahr die Olympischen Spiele. In...

Datenbank über Japaner, die während des Zweiten Weltkriegs in Australien begraben wurden, fertiggestellt

Eine umfassende Datenbank mit japanischen Staatsbürgern, die während des Zweiten Weltkriegs in Australien gestorben und auf einem Kriegsfriedhof begraben wurden, wurde nun fertiggestellt.Das Cowra...

Auch interessant

Masako Wakamiya: Eine der ältesten App-Entwicklerinnen der Welt

Für eine der ältesten App-Entwicklerinnen weltweit erwies es sich langfristig als Vorteil, ein „dokkyo roujin“ zu sein – ein älterer Mensch, der alleine lebt.Im...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück