Stats

Anzeige
Home News Kultur Stilvolle Sake-Becher zeigen die Schönheit des Herbstes

Die Becher können je nach Temperatur die Farbe wechseln

Stilvolle Sake-Becher zeigen die Schönheit des Herbstes

Im Herbst nehmen sich viele Japaner die Zeit, um die Städte zu verlassen und sich in ländlichen Regionen von der Schönheit der Wälder verzaubern zu lassen. Dafür gibt es sogar ein eigenes Wort „Koyo“, wobei die verschiedenen Farben, die die Blätter annehmen können, immer wieder für Begeisterung sorgen.

Der traditionelle Reiswein ist ein Markenzeichen Japans. Viele Touristen lassen es sich nicht nehmen, die eine oder andere Flache als Souvenirs mit nach Hause zu nehmen.  Trotzdem hat es das Getränk in seinem Heimatland schwer, seinen Status zu erhalten. Immer mehr, vor allem kleine Brennereien sind wegen der fortschreitenden Corona-Krise und den damit verbundenen Einschränkungen machen es ihnen nicht leicht. Auch das Ausblieben der Besucher sorgt dafür, dass die Verkaufszahlen negativ entwickeln.

Ein wenig Herbst-Feeling für Zuhause

Während sie die Schönheit der herbstlichen Landschaft genießen und eine ruhige Zeit verbringen, greifen die Japaner gern zu einem gute Sake. Diese Verbindung inspirierte auch die Designer des Herstellers Ohizumibussan zu einer neuen Reihe hochwertiger Sake-Becher. Die neuen Tassen der Reihe „Madoromu Sake Cup – Autumn Leaves“ sind außerdem in der Lage ihre Farbe zu wechseln. Je nach Temperatur präsentieren sich die Becher in verschiedenen Farben, wie es auch die Blätter im Herbst tun.

Mehr zum Thema:  Sake findet eine neue Heimat außerhalb von Japan

Ohizumibussan verwendet eine spezielle Transfer-Technik für seine Sake-Becher. Die Außenseite der Becher ist mit filigranen Blättern verziert, die bei einer Temperatur unter 16 Grad Celsius die Farbe wechseln. Die Becher der „Madoromu Shukubi“-Reihe zeigen also auch an, dass der Sake die perfekte Temperatur hat, um ihn richtig genießen zu können.

Herbst-Feeling für Zuhause
Herbst im Glas Bild: Ohizumibussan

Sake-Becher für jeden Geschmack

Die Tassen selbst sind aus Zinn und Kupfer gefertigt, die Verzierungen zeigen Blätter, die in einer sanften Herbst-Brise zu tanzen scheinen. Das gesamte Szenario erinnert an einen Himmel im Spätherbst, in dem sich der Mond gerade im Himmel zeigt.  Obwohl die Becher sich perfekt zum Servieren von gekühltem Sake eignen, können sie natürlich auch zum Servieren jedes anderen kühlen Getränks genutzt werden.

Ein „Madoromu“ Sake-Becher kostet 5.500 Yen (42,90 Euro). Neben den Bechern mit Farbwechsel-Effekt bietet das Unternehmen über seinen Online-Shop noch andere nicht weniger stilvolle Becher an.

unterschiedliche Sake-Becher im Angebot
Sake-Becher in vielen Designs Bild: Ohizumibussan

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren