Stats

Anzeige
Home News Kultur Ukiyo-e Ausstellung mit knapp 4.000 Meisterwerken öffnet in Kawasaki ihre Pforten

Ukiyo-e Ausstellung mit knapp 4.000 Meisterwerken öffnet in Kawasaki ihre Pforten

Wer alle sehen will, muss allerdings öfters kommen. Die Kunstwerke werden regelmäßig ausgetauscht.

Der ehemalige Abgeordnete des Oberhauses Fumio Saito verbrachte ein halbes Jahrhundert damit, eine riesige Sammlung Ukiyo-e Meisterwerke zusammenzutragen. Er stellte sie jetzt der Ukiyo-e Galerie in Kawasaki zur Verfügung, um die Kunstwerke der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Die Ausstellung mit dem Titel Saito Fumio Collection umfasst insgesamt rund 4.000 Holzschnitte. Allerdings sind nicht alle Meisterwerke gleichzeitig zu sehen. Sie sollen in einem monatlichen Turnus ersetzt werden. Die Galerie selbst ist im dritten Stock des Kawasaki Ekimae Tower River Komplexes unterbracht. Diese wiederum ist direkt mit der Station Kawasaki der japanischen Bahn verbunden.

Vor allem Ukiyo-e Holzschnitte aus Kawasaki und Kanagawa

Ukiyo-e Holzschnitte und Gemälde spiegeln den Alltag, aber auch besondere Ereignisse und Natur-Phänome wider, denen Menschen in der Edo-Periode (1603 – 1867) begegneten.  Die Sammlung des ehemaligen Abgeordneten umfasst berühmte Werke wie zum Beispiel Katsushika Hokusais „Sechsunddreißig Ansichten des Fuji“ und die „Dreiundfünfzig Stationen des Tokaido“ von Utagawa Hiroshige, dem Ersten. Zusätzlich warten weitere Raritäten darauf, öffentlich vorgestellt zu werden.

Mehr zum Thema: 
Japanische Holzschnittwunder - 200 Meisterwerke einer einzigartigen Kunstform

Viele der Ukiyo-e Kunstwerke zeigen Kawasaki und Szenen aus der Präfektur Kanagawa, Dazu gehören die von Hokusai geschaffene Brettspiel-Illustrationen, Kamakura, Atsugi und den Tamagawa-Fluss sowie andere lokale Orte. Andere Werke, die bemerkenswert sind, sind seltene Illustrationen, die von Ukiyo-e Malern selbst gezeichnet wurden. Eines davon trägt eine Unterschrift des berühmten Gelehrte Motoori Norinaga, der unter dem Pseudonym „Suzunoya no Oji“ seine Werke fertigte.

Kunst als Botschafter für die Region

Die Stadtverwaltung von Kawasaki gab etwa 100 Millionen Yen (818.500 Euro) für die Einrichtung der Galerie aus, die von einer Stiftung in Kawasaki betrieben wird. Die anderen Exponate sind eine Leihgabe des Museums Isago no Sato. Das Museum, das ebenfalls in Kawasaki liegt, wird heute von Fumio Saito (91 Jahre alt) geleitet. Auch die anderen Kunstwerke werden monatlich gewechselt, da Ukiyo-e Werke sehr lichtempfindlich sind.

Ukiyo-e Holzschnitt
Ukiyo-e Meisterwerk Bild: Utagawa Hiroshige

Saito erklärte, dass er mit seiner Beteiligung, Besuchern die Geschichte Kanagawas näherbringen wolle, aber auch kulturelle Aspekte sollen eine Rolle spielen. Die seltenen Ukiyo-e Meisterwerke sollen aber nicht nur Menschen aus Japan, sondern aus der ganzen Welt anziehen. Außerdem kündigte Saito am, dass er plane, einen oder zwei Vorträge in der Galerie zu geben.

Die aktuelle Ausstellung läuft noch bis zum 26. Januar. Direkt danach wird es eine zweite geben, die den Übergang von reinen Schwarzfarbe-Holzschnitten zu den mehrfarbigen „Nishiki-e“ demonstriert. Der Eintritt für die Galerie beträgt 500 Yen (4,10 Euro). Kinder, Schüler und Menschen mit Behinderung können sich die Werke umsonst ansehen.

AS

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here