Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKulturVergessene Pyramide in Nara von Besuchern wieder entdeckt

Vergessene Pyramide in Nara von Besuchern wieder entdeckt

Die Zuto ist ein historisches Bauwerk in der alten japanischen Hauptstadt Nara, die als nationales Denkmal verehrt wird. Allerdings geriet es im Laufe der Jahre in Vergessenheit, denn ein Hotel wurde direkt vor die „Nara-Pyramide“ gebaut. Jetzt wurde es abgerissen und zahlreichen Besucher entdecken die neue alte Attraktion für sich.

Anzeige

Die spezielle Struktur und das stufenförmige Design haben dem Bauwerk seinen inoffiziellen Beinamen „Nara-Pyramide“ gegeben. Das historische Gebäude steht mitten in einem Wohnviertel und bis vor Kurzem war es nur den Menschen aus der Stadt bekannt. Nachdem das störende Hotel jetzt weg ist, kommen zahlreiche Touristen, um einen Blick auf die Zuto zu werfen und Erinnerungsbilder zu machen.

Nara freut sich über neue Attraktion

Das Bauwerk stammt aus der Nara-Zeit (710 – 794) und verfügt über einen quadratischen Sockel mit einer Seitenlänge von 32 Metern. Sieben quadratische Schichten aus Erde und Stein bilden zusammen einen Turm, der 10 Meter hoch ist. Die Zuto soll 767 von einem buddhistischen Mönch des Todai-Tempels auf Anweisung des Oberpriesters hin errichtet worden sein. Mit dem Aufbau soll außerdem die jährliche stattfindende Shuni-E-Zeremonie ins Leben gerufen worden sein, die bis heute durchgeführt wird.

LESEN SIE AUCH:  Japans Pyramiden-Berg gibt Forschern weiterhin Rätsel auf

Des Weiteren soll unter dem Gebilde der Kopf des buddhistischen Mönchs Genbo vergaben sein, der sich gern in die Politik einmischte und deswegen nach Kyushu verbannt wurde. Daher auch der Name Zuto, denn dabei handelt es sich um eine Verbindung der Kanji von „Kopf“ und „Turm“. Das Bauwerk liegt etwa einen Kilometer südlich des großen Südtors des Todai-Tempels.

Bisher verhinderte das Hotel einen direkten Blick vom Tempel auf die Zuto. Die Abteilung für die Erhaltung von Kulturgütern der Präfektur-Verwaltung von Nara erklärte, dass der Bauplatz jetzt frei bleiben soll, um einen ungestörten Blick zu garantieren. Die Menschen aus Nara empfehlen das Bauwerk von der Haltestelle Wariishicho aus abzulichten, die regelmäßig von der Nara Kotsu-Linie angefahren wird. Von dort aus kann man die komplette Struktur einfangen.

Denkmal neu entdeckt
Historische Struktur neu entdeckt Bild: Präfektur-Verwaltung Nara

Besucher müssen sich vorher anmelden

Anzeige

Viele Besucher fühlen sich im ersten Augenblick an eine Pyramide aus dem alten Ägypten erinnert, die so gar nicht in ein Wohnviertel in Japan passt. Die Menschen aus Nara finden es schade, dass die auffällige Attraktion bisher kaum zur Geltung kam, denn sie sei für Fans der japanischen Geschichte sehr interessant. Im Frühjahr und Herbst werden von der Präfektur jetzt besondere Führungen geplant.

Zu diesen Terminen soll das Bauwerk auch länger geöffnet bleiben. Besucher, die das Bauwerk selbstständig besichtigen möchten, müssen sich mindestens einen Tag vorher anmelden. Gegen eine Gebühr von 300 Yen (circa 2,50 Euro) kann die Anlage dann am reservierten Tag besichtigt werden.

Anzeige
Anzeige