Stats

Anzeige
Home News Kultur Vogelscheuchenfestival in Nara erzählt mit Stroh Schlagzeilen des Jahres

Strohpuppen gegen Pandemie und schlechte Stimmung

Vogelscheuchenfestival in Nara erzählt mit Stroh Schlagzeilen des Jahres

2020 mag zwar noch nicht vorbei sein, für Japan und viele andere Länder war es aber wohl das ereignisreichste Jahr seit Langem. Das findet auch das Vogelscheuchenfest in Nara, das mithilfe von Stroh die großen Schlagzeilen von diesem Jahr nachbildet.

Das Vogelscheuchtenfestival findet jährlich im Tsuchiyahara Bezirk von Mitsu in der Präfektur Nara statt. Jedes Jahr werden zahlreiche Vogelscheuchen in verschiedene Persönlichkeiten oder Ereignisse verwandelt. Bis 2018 handelte es sich noch um einen Wettbewerb, seit 2019 ist das Festival nun eine reine Ausstellung ohne Sieger.

Bewohner basteln Vogelscheuchen mit viel Liebe

Dieses Jahr gab es eine weitere kleine Änderung. Ganz im Zeichen der Pandemie tragen fast alle Figuren einen Mundschutz. Insgesamt gibt es 27 Vogelscheuchen zu sehen, die von den Bewohnern im Alter von 20 bis 80 hergestellt wurden. Ein genaues Thema gab es nicht, die Figuren sollen lediglich mit Ereignissen des Jahres zusammenhängen.

Lesen Sie auch:
teamLab startet mit wunderschöner Herbst-Ausstellung in Tokyo

So gibt es unter anderem eine Strohpuppe, die aussieht wie Shinzo Abe, der ehemalige Premierminister, der erst vor wenigen Tagen zurückgetreten ist. Die winzige Maske ist dazu ein versteckter Seitenhieb auf das Abenomask Desaster.

Auch vertreten ist die Gouverneurin von Tokyo, Yuriko Koike, die sich als starke Figur in der aktuellen Pandemie gezeigt hat. Aus dem Sport ist Sumoringer Tokushoryu aus Stroh dabei, der aus Nara kommt und beim Neujahrsturnier seinen ersten Turniersieg feierte.

Mit Vogelscheuchen gegen die Pandemie

Aber es müssen nicht nur bekannte Namen sein. So gibt es auch die Vogelscheuche einer älteren Frau mit umweltfreundlicher Tasche, die nun auf die kostenpflichtigen Plastiktüten verweist. Eine andere sitzt vor einem Computer und stellt den Umschwung zum Homeoffice dar. Auch fiktive Figuren sind auf dem Festival zu finden.

So gibt es eine Figur aus dem Manga Demon Slayer, der sich gerade großer Beliebtheit erfreut. Die Sagenfigur Amabie wurde ebenfalls umgesetzt. Das mystische Wesen erreicht in Japan große Popularität, da es dem Glauben nach dabei hilft Pandemien zu vertreiben.

Ein 67 Jahre Frau bastelte hingegen Bösewicht Baikinman aus dem Anime Anpanman. Wie sie der Mainichi Shimbun erklärte, sei sie auf die Idee gekommen, als ihre Enkel erzählten, dass sie sich wünschen, dass Covid-19 besiegt wird.

Festival zieht zahlreiche Besucher an

Allgemein haben viele der Vogelscheuchen eine Verbindung zu der Pandemie und dass sie endlich vorbei ist, wie ein Beamter vom Tsuchiyahara-Gemeindezentrum erklärte. Sie freuen sich deswegen, dass die Menschen sich mit den Vogelscheuchen nun ein wenig besser fühlen.

Viele Menschen aus der Umgebung sind dazu zu dem Festival gekommen. Sie zeigen sich teilweise ziemlich beeindruckt von der Liebe zum Detail und erleichtert, dass auch andere Menschen weiterhin sich eine Zeit ohne Covid-19 wünschen. Noch bis zum 22. September werden die Vogelscheuchen ausgestellt. Danach verschwinden sie dann wieder.

Anzeige
Anzeige

Das könnte sie auch interessieren