Stats

Anzeige
Home News Kultur Yakushiji-Tempel zeigt wertvolle Buddha-Triade in eigener Ausstellung

Yakushiji-Tempel zeigt wertvolle Buddha-Triade in eigener Ausstellung

Der Yakushiji-Tempel in Nara öffnet seine Pforten für die Öffentlichkeit, damit Interessierte eine spezielle Herbstausstellung besuchen können. Der Jikido-Essenssaal, der Saito-Turm und der Genjo-Sanzoin-Garan-Saal bleiben noch bis Ende November für Besucher geöffnet.

Der gesamte Tempel-Komplex in Nara gehört schon lange zum Weltkulturerbe. Im Jikido essen die Mönche und führen spirituelle Zeremonien durch. Dabei haben sie einen freien Blick auf das Amida Sanzon Jodo-zu, ein sechs Meter großes Bild einer Buddha-Triade. Erst im Jahr 2017 wurde der Speisesaal aufwendig restauriert.

Tempel als Besucher-Magnet

Das Amida Sanzon Jodo-zu ist von einer 50 Meter langen Wandmalerei umgeben. Diese illustriert die Einführung des Buddhismus in Japan. Gleichzeitig beschriebt die Malerei auch den Aufbau des Tempels.

Mehr zum Thema:
Japanische Musiker zieht es in buddhistische Tempel

Das Werk in seiner Gesamtkomposition wird Toshio Tabuchi zugeschrieben. Er war ein Schüler des berühmten japanischen Malers Ikuo Hirayama.

Viele Besucher zeigen sich begeistert von den Kunstwerken. Sie sind mehr als beeindruckt von den leuchtenden und lebendigen Farben der Amida Sanzon Jodo-zu, wobei selbstverständlich auch die umgebenden Wandmalereien entsprechend gewürdigt werden. Überall aus Japan strömen die Menschen nach Nara, um die Kunstwerke zu bestaunen.

Begeisterung innen und außen

Am Saito-Turm sind Bronze-Statuen angebracht, die von den Besuchern ebenfalls mit Staunen betrachtet werden. Die Statuen zeigen die letzten vier der acht Phasen im Leben Buddhas. Diese Zeit wird als Shaka Hasso bezeichnet.

Auch der Genjo-Sanzoin-Garan-Saal verfügt über seine eigenen Besuchermagnete. Eine Statue des Mönchs Genjo-Sanzo ist dort ebenso zu sehen, wie eine Wandmalerei von Hirayama selbst, die den Titel „Der große Wandel der westlichen Regionen“ trägt.

Die Eintrittskarten kosten 1.600 Yen (13,20 Euro) und erlauben Zugang zu dem Jikido-Saal, den Saito-Turm und den Genjo-Sanzoin-Garan-Saal sowie zum Hakusho-Garan-Saal, der allerdings zu den frei zugänglichen Bereich des Yakushiji-Tempels gehört.

Yakushiji

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück