• News
  • Podcast
Home News Kultur YouTube-Channel einer Lehrerin aus Kyoto über Kimonos begeistert das Netz
Anzeige

YouTube-Channel einer Lehrerin aus Kyoto über Kimonos begeistert das Netz

Schneller Kimono-Unterricht für jedermann zu Hause

Die Kimono-Expertin Sunao erfreut seit einiger Zeit die Japaner auf YouTube mit einem eigenen Channel, indem sie unter anderem zeigt, wie man in nur drei Minuten lernt, sich in einem Kimono richtig zu bewegen. Die Idee erwies sich als Hit und erreichte innerhalb von fünf Monaten mehr als 10.000 Abonnenten.

Das Anziehen eines traditionellen Kimonos ist eine zeitaufwendige Angelegenheit und erfordert in der Regel Hilfe. Trotzdem wünscht sich Sunao, dass mehr Menschen den Kimono wieder für sich entdecken. Ihr YouTube-Channel soll dabei Hilfestellungen für Anfänger geben.

Kultur-Klassenzimmer zu Hause

Die 29-jährige Frau ist Preisträgerin internationaler Kimono-Wettbewerbe und hat viel Erfahrung bei der Arbeit mit dem traditionellen japanischen Kleidungsstück. Ihr enger Kontakt zu verschiedenen Kimono-Herstellern ermöglicht es ihr, von Zuhause aus Kurse zu geben.

Dabei kam sie auf die Idee, leicht verständliche Clips als Antwort auf Fragen aus ihrem Unterricht zu machen und sie anschließend auf verschiedenen sozialen Netzwerken mit anderen zu teilen. Im Januar diesen Jahres ging „Sunaos Kimono Channel“ online.

Für Liebhaber des Kleidungsstücks gibt es verschiedene Tutorials, zum Beispiel dazu, wie man ein Halsband ohne Falten selbst näht oder wie man einen Obi einfach und trotzdem ordentlich bindet. Gleichzeitig zeigt sie auch, wie man zum Beispiel seinen ersten Schrein-Besuch mit einem Kleinkind ordentlich über die Bühne bringt. Auch in Sachen Yukata ist die Lehrerin sehr bewandert, was sie gern mit anderen teilt.

Vor allem ein Video, über das Anlegen eines „Jubans“, eines Untergewands, das zwischen einem Seidenkimono und der Haut getragen wird, sorgte für Furore. Ein vierminütiger Clip über das richtige Tragen eines Kimonos erwies sich als ebenso beliebt.

Mehr als 100.000 Nutzer folgen ihrem Beispiel

Obwohl Sunao eine einjährige Tochter hat, legt sie Wert darauf, ihre Videos selbst zu schneiden. Einige Nutzer fragten außerdem, warum sie Fähigkeiten nicht als Lehrerin einer großen Klasse unter Beweis stellt, sondern ihre Videos und deren Inhalten kostenfrei zur Verfügung stellt. Allerdings werden auch ihre Kurse immer beliebter, je weiter sich die Clips im Netz verteilen. Sunao sagt, dass die meisten ihrer Zuschauer zwischen 50 und 60 Jahre alt sind. Trotzdem wurden einige ihrer Tutorials bereits mehr als 100.000 Mal angesehen.

Die Lehrerin erklärte, dass viele Menschen einen Kimono zu Hause haben und es ihr darum geht, dass sie lernen, ihn zu tragen, und dies auch genießen können. Auf diese Weise sollen die Menschen lernen, das traditionelle Outfit wieder in ihren Alltag zu integrieren. Auf diese Weise will sie ihren Beitrag dazu leisten, bekannten Kulturgüter wieder zu neuem Leben zu verhelfen.

Quelle: YouTube-Channel

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück