Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKulturYukata werden als Online-Partykleidung in Japan beworben

Ein traditionelles, aber modisches, Statement

Yukata werden als Online-Partykleidung in Japan beworben

Yukata sind ein Sinnbild für den Sommer in Japan, viele Menschen tragen sie auf den zahlreichen Sommerfestivals.

Anzeige

Da durch die Pandemie allerdings alle Festivals abgesagt wurden, ist auch der Absatz der traditionellen japanischen Outfits eingebrochen und Kaufhäuser müssen neue Wege gehen, um den Verkauf anzukurbeln.

Traditionelle japanische Mode als Statement

Ein Weg ist den Yukata einfach zu einem Mode-Statement für Videochats zu machen.

Online-Drinkpartys und andere virtuelle Veranstaltungen ersetzen zunehmend die persönliche Kontaktaufnahme in Japan, da die Menschen versuchen, trotz der nötigen sozialen Distanzierung, mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben.

LESEN SIE AUCH:  Der Kimono - Japans traditionelles Gewand
Anzeige

Das Kaufhaus Matsuya im Einkaufsviertel Ginza verkauft jetzt Yukata oder Sommerkimonos mit farbenfrohen Blumenkragen, damit sie bei Online-Videochats noch mehr ins Auge fallen.

„Wir möchten, dass unsere Kunden das Trinken zu Hause genießen können, ohne den Kontakt zur japanischen Yukata-Kultur zu verlieren“, so ein Verkäufer von Matsuya.

Ein traditionelles aber modisches Statement
Ein traditionelles aber modisches Statement. Bild: Kyodo

Die Pandemie hat dazu geführt, dass viele Sommerfestivals und Feuerwerksshows in Japan abgesagt wurden. Bei diesen Veranstaltungen tragen Männer und Frauen oft Yukata aus Baumwolle, ein traditionelles japanisches Kleidungsstück für die Jahreszeit.

Da die Verkäufe von Yukata aufgrund des Coronavirus im Vergleich zum Vorjahr um die Hälfte zurückgegangen sind, sucht das Kaufhaus der Matsuya Co. nach Möglichkeiten, die Nachfrage anzukurbeln.

Das Kaufhaus hat auch sein Angebot an „heko obi“-Schärpen erweitert, die aus weichem Stoff hergestellt sind und sich leicht binden lassen.

Yukata als Alltagskleidung für junge Menschen in Japan

Das Kaufhaus Seibu im Tokyoter Stadtteil Shibuya, einem Mekka für Jugendmode und Trends, hat einen anderen Ansatz gewählt und bietet Yukata als Alltagskleidung an, nicht nur für Sommerveranstaltungen.

Das Flagship-Outlet des Kaufhauses Isetan in Shinjuku hat seinerseits die Möglichkeit geschaffen, Yukata zu tragen. Mithilfe der Videokonferenzplattform Zoom wurde im Juli eine Online-Tanzveranstaltung „Bon Odori“ Veranstaltung veranstaltet.

Mehr als 60 Menschen nahmen an der traditionellen Tanzveranstaltung von zu Hause und anderswo teil, wie das von Isetan Mitsukoshi Ltd. betriebene Kaufhaus mitteilte.

„In diesem Jahr habe ich zum ersten Mal Yukata getragen“, sagte ein Mann um die 40 aus Hokkaido. „Es hat einfach Spaß gemacht, das Kleidungsstück anzuziehen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel