• News

Anzeige

Kyoto will wohlhabenden ausländischen Touristen kulturelle Workshops anbieten

Die Stadt Kyoto will mehr wohlhabende ausländische Touristen anziehen und hat deshalb bekannt gegeben, dass sie kulturelle Workshops anbieten wird.

Kyoto wird jährlich von über 50 Millionen Touristen besucht. Trotzdem will die Stadt kulturelle Workshops anbieten, um mehr wohlhabende ausländische Reisende anzulocken. Vor allem die traditionelle Industrie und lokale Wirtschaft sollen wiederbelebt werden. Da sich die Besucher bereits auf einem Rekordhoch befinden, verlagert die einstige japanische Hauptstadt ihren Fokus von Quantität auf Qualität.

Die einheimischen Touristen gaben 2016 etwa 47.000 Yen (etwa 347 Euro) pro Person aus. Die ausländischen Touristen gaben mit 100.000 Yen pro Person etwa das Doppelte aus. Um die lokale Wirtschaft und die traditionelle Industrie zu stärken, organisierte die Stadt bereits im November gemeinsam mit Kanazawa, einem weiteren wichtigen japanischen Reiseziel, eine Studienreise für amerikanische Reisebüros, die an reiche Kunden verkauften. In Kyoto durften zwei Frauen an einem Kulturprogramm teilnehmen, bei dem sie einen Kimonoverleih, eine Sake-Brauerei und eine Teezeremonie besuchten. Nun hofft die Stadt, dass die beiden Reisepläne auf der Grundlage ihrer Erfahrungen organisieren.

Takeshi Tanaka, ein von der Stadt autorisierter Dolmetscher, sagte, dass wohlhabende Touristen ein starkes intellektuelles Verlangen haben. Sie wollen laut Tanaka eine einzigartige traditionelle Kultur während ihrer Reise erleben, indem sie direkt mit den lokalen Experten kommunizieren. Auch einige buddhistische Tempel in Kyoto haben begonnen, Meditationskurse in Englisch für kleine Gruppen anzubieten. Handwerkszentren geben Workshops, in denen die Besucher japanische Faltfächer und Töpferwaren herstellen können, während sie mit Handwerkern sprechen.

Außerdem gründete Kyoto letztes Jahr gemeinsam mit einigen japanischen Ortschaften wie Sapporo, Nara und der Präfektur Ishikawa eine Organisation, um gemeinsam ausländische Touristen anzuziehen. Ein Beamter der Stadt sagte, dass sie mehr ausländische Reisende gewinnen wollen, indem sie die Attraktivität der einzelnen Reiseziele kombinieren.

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Heisei Ära Luft in Dosen als Andenken an die Zeit des Kaisers Akihito

Nachdem der derzeitige japanische Kaiser Akihito angekündigt hatte, dass er nach 30 Jahren im Amt zurücktreten wird, überschlugen sich die Angebote an Andenken an...

Auch interessant

Bilder der Eröffnung von Naruto & Boruto Shinobi-Zato

Der Nijigen-no-Mori-Themen-Park in Awaji in der Hyogo-Präfektur eröffnete seinen "Naruto & Boruto Shinobi-Zato"-Themenbereich. Natürlich war dieser sofort gut besucht und es wurden reichlich Fotos...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück