Stats

Anzeige
Home News Lebensmittel in Seoul sind teurer als in Tokyo und New York

Lebensmittel in Seoul sind teurer als in Tokyo und New York

Lebenshaltungskosten in der südkoreanischen Stadt teurer als in Paris

Lebensmittel in der südkoreanischen Stadt Seoul zu kaufen ist teuer, teurer als in Tokyo und New York.

Laut der Stadt- und Länderdatenbank Numbeo belief sich der Preisindex für Lebensmittel in Seoul auf 105,01 und lag damit auf Platz 6 der 375 größten Städte weltweit.

Der Lebensmittelpreisindex wird anhand der Einzelhandelspreise von Artikeln wie Fleisch, Gemüse und Obst auf der Grundlage der von den Nutzern eingegebenen Daten berechnet.

Lebensmittel in Schweizer Städten am teuersten

Schweizer Städte belegten die ersten fünf Plätze der Liste. Zürich war mit 130.18 die Nummer 1, gefolgt von Basel (128.26), Lausanne (127.70), Genf (119.81) und Bern (113.57).

New York folgte Seoul sofort mit geraden 100. Der Norweger Trondheim wurde Achter, Honolulu Neunter. Tokyo war Nr. 15.

Mehr zum Thema: 
Geschäftsleute in Seoul kritisieren Proteste gegen Japan

In Pakistans Rawalpindi gab es die billigsten Lebensmittel mit einer Punktzahl von 14,37.

Lebenshaltungskosten in Seoul höher als in Paris

In Bezug auf einen weiteren Index, der die Lebenshaltungskosten als Ganzes misst und Transport und andere Einkäufe im Einzelhandel einschließt, aber den Wohnungsbau ausschließt, belegte Seoul mit 86,59 nur den 23. Platz.

Seoul hatte jedoch immer noch höhere Lebenshaltungskosten als Paris (86,02), Osaka (82,51) und Singapur (81,12).

Quelle: KH

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here