Anzeige
HomeNachrichten aus JapanLifestyle500.000 Kosmeen am Inba-See in Chiba zeigen sich wieder in voller Pracht

Das letzte Mal konnten Besucher vor zwei Jahren diesen Anblick genießen

500.000 Kosmeen am Inba-See in Chiba zeigen sich wieder in voller Pracht

Jedes Jahr verwandeln über 500.000 Kosmeen den Sakura-Furusato-Platz am Ufer des Inba-Nume-Sees (Präfektur Chiba) in ein Meer aus Farben. In der Regel kommen dann viele Besucher, um sich an dem Anblick zu erfreuen. Wegen der Corona-Pandemie musste die Veranstaltung zuletzt aber abgesagt werden.

Anzeige

Nachdem der Ausnahmezustand in Chiba aufgehoben wurde, hat sich die Präfektur entschlossen, das gemeinsame Blumen-Bewundern wieder stattfinden zu lassen. Nach zwei Jahren können Besucher wieder über den Platz spazieren und sich an den Blüten erfreuen, die malerisch rund um eine niederländische Windmühle erblühen.

Chiba empfängt wieder mehr Besucher

Solange die Kosmeen in voller Blüte stehen werden wieder viele Besucher erwartet, diesmal soll die Veranstaltung bis zum 24. Oktober geöffnet bleiben. Direkt danach beginnt der Park mit den Vorbereitungen für das Tulpen-Fest, das im nächsten Frühjahr wieder groß gefeiert werden soll, soweit Corona das zulässt.

LESEN SIE AUCH:  Die Präfektur Chiba – Die Küche Tokyos und wunderschöne Landschaften

Während des Kosmeen-Festes können die Besucher dabei sein, wenn die Kosmeen-Knollen ausgegraben werden und sie können diese dann sogar mit nach Hause nehmen. Für die Zeit der Veranstaltung werden an einem Kuchenstand vor Ort außerdem saisonale Speisen und Getränke angeboten, die auch im Park genossen werden können.

Der Eintritt zum „Sakura Cosmen-Festa“ an sich ist frei. Für 100 Yen (etwa 80 Cent) kann man selbst fünf Pflanzen aufgraben und sie mit nach Hause nehmen. Neben der Blumenpracht weiß der Platz noch mit weiteren Attraktionen die Besucher zu begeistern. Ein Blickfang ist auf jeden Fall die „Liefde“ genannten große Windmühle.

Anzeige

Die Windmühle wurde 2004 auf den Platz errichtet und erinnert an die enge Freundschaft zwischen den Menschen in Japan und den Niederländern, die seit der Edo-Zeit besteht. Damals investierten die Herrscher der Region in niederländische Studien und sorgten damit dafür, dass Chiba eine der führenden Kräfte bei der Einführung neuer medizinischer Errungenschaften aus den Niederlanden war.

Niederländisch-Japanische Freundschaft

Die „Leifde“ ist die erst wasserbetriebene Mühle in Japan, die vollständig durch Wind betrieben wird. Ihr Name ist an ein niederländisches Schiff angelehnt, das während der Edo-Zeit stetig zwischen Japan und den Niederlanden verkehrte. Um den Park komplett genießen zu können, haben Besucher die Möglichkeit Fahrräder auszuleihen und die verschiedenen Sehenswürdigkeiten so zu erkunden.

An den Wochenenden werden außerdem traditionelle Boote angeboten, sodass Besucher das Gelände auch vom Wasser aus erkunden können. Die Boote kosten zwischen 500 und 1.000 Yen (circa 4 bis 8 Euro). Die Fahrten dauern circa 40 Minuten, finden aber nur bei gutem Wetter statt.

Anzeige
Anzeige