Anzeige
HomeNachrichten aus JapanLifestyleAkihabara bekommt den weltweit ersten virtuellen Bahnhof

Im Metaversum wird die Yamanote-Bahnlinie um eine 31. Haltestelle erweitert

Akihabara bekommt den weltweit ersten virtuellen Bahnhof

Am 25. März 2022 eröffnet in Tokyo ein Bahnhof der etwas anderen Art. Dann geht die „Virtual AKIBA World“ (kurz „VAW“) an den Start. Offizieller Betreiber ist die Bahngesellschaft JR East. Der virtuelle Raum soll es Nutzern aus aller Welt ermöglichen, mit dem Smartphone nicht nur den Bahnhof von Akihabara, sondern auch die umliegenden Attraktionen zu erleben.

Anzeige

Die VAW ist ein virtueller Raum, der von der JR East und dem VR-Entwickler HIKKY entworfen wurde. Er ist der erste digitale-Bahnhof, der im Zuge des „Beyond Stations Concept“, das reale und virtuelle Bahnstationen miteinander verbinden soll, online geht. Der so geschaffene virtuelle Raum soll die neue Metawelt für Besucher vertrauter machen, indem er direkte Verbindungen zwischen der realen und der Online-Welt schafft.

Akihabara von überall auf der Welt erleben

Als erster Schritt auf dem Weg in diese neue Welt, die Realität und virtuelle Welt miteinander verbindet, schaltet JR East gemeinsam mit NTT DoCoMo digitale Werbung am Online-Bahnhof. Der Bahnbetreiber kündigte aber schon weitere Zusammenarbeiten mit anderen Unternehmen an, die ebenfalls den Weg in die virtuelle Welt einschlagen wollen.

LESEN SIE AUCH:  Virtuelle Reisen werden in Japan immer beliebter

Die ersten Teile des VAM-Projekts, der sogenannte „Virtual Market 6„, gingen im August 2021 online. Bei einer Messe konnten die meisten Besucher sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, diesen neuen Bereich kennenzulernen. Der „Virtual Market 6“ soll jetzt noch weiter ausgebaut werden.

Anzeige

Im virtuellen Raum können Besucher eine digitale Version von Akihabara erkunden. Auch Aktivitäten des Alltags, wie das Passieren der Fahrkartenschranken, Einsteigen in die Züge oder das Schlendern durch Akihabara kann man online machen. Die Kommunikation und Interaktion mit anderen Personen, die sich im virtuellen Raum aufhalten, ist ebenfalls möglich.

Akihabara Online-Bahnhof eröffnet
Akihabara virtuell kennenlernen Bild: Virtual AKIBA World

Realität trifft Virtual Reality

Die Virtual AKIBA World wird von der JR East bereits als 31. Station der Yamanote-Linie bezeichnet. Zur offiziellen Begrüßungsfeier waren vier bekannte japanische Fernseh- und Filmfiguren eingeladen, die die Besucher begrüßten. Ab dem 25. März soll der digitale Bahnhof von überall auf der Welt aus erreicht werden können. Gleichzeitig ist auch ein Tor in diesen Bereich in der Nähe des realen Fahrkartenschalters im Bahnhof Akihabara geplant.

Im Bereich des Gateways sollen dann große LED-Paneele installiert werden, die Videos aus dem virtuellen Raum abspielen und diesen vorstellen. Ein bereitgestellter QR-Code soll dann einen schnellen und einfachen Zugang zum VAW gewähren. Das physische Tor in Tokyo soll allerdings nur für eine begrenzte Zeit, zwischen dem 25. Und 31. März zur Verfügung stehen.

Anzeige
Anzeige