Anzeige
HomeNachrichten aus JapanLifestyleAuch süße Mochis schützen sich mit Masken vor Corona

Das süße Dessert erinnert seine Esser immer wieder an die Vorteile der Maske

Auch süße Mochis schützen sich mit Masken vor Corona

Während sich die Menschen hierzulande erst daran gewöhnen mussten, in der Öffentlichkeit Masken zu tragen, ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf der Straße in Japan kein ungewöhnlicher Anblick. Aus Solidarität tragen nun auch japanische Süßigkeiten Masken.

Anzeige

Damit niemand die Bedeutung dieser Schutz-Maßnahmen vergisst, stellt die Konditorei Oosumi Tamaya jetzt süße Mochis mit einem außergewöhnlichen Extra in seine Schaufenster. Die Konditorei steht mitten auf der beliebten Einkaufsstraße Ginza und beteiligt sich deswegen an der Aktion „Ginza! Verlieren wir nicht gegen Corona“.  Die XXL-Mochi mit ihrer Masken stellen damit eine süße Erinnerung an den Schutz für Mund und Nase dar.

Masken-Mochi als Teil einer großen Aktion

Oosumi Tamaya ist ein traditioneller Hersteller von japanischen Süßigkeiten und verwendet für seine süßen Köstlichkeiten immer nur saisonale Zutaten. Im Sommer bietet die Konditorei deswegen immer mit Früchten gefüllte Mochi an, die dann „Daifuku“ heißen.

LESEN SIE AUCH:  Suzuki Suishoken schließt nach 130 Jahren und stellt die Produktion von Kuuya Kansuke Mochi ein

In diesem Jahr besteht die Füllung aus saftigen und frischem Püree aus der Moschus-Melone, die in Kumamoto angebaut wird. Kürzlich wurde Kumamoto von heftigen Regenfällen heimgesucht, unter denen auch die Bauern massiv zu leiden hatten, deswegen entschied sich Oosumi Tamaya gerade für diese Melonen, um den Bauern zu helfen.

Die Moschus-Melone stellt gleichzeitig auch noch ein hübsches Wortspiel dar. Sowohl die Wörter „Maske“ als auch „Moschus“ klingen auf Japanisch ausgesprochen wie „Masuku“. Deswegen heißt die Sommer-Kreation auch „Summer Jumbo Masuku Daifuku“.

Nur schwer zu kriegen

Anzeige

Das Jumbo im Namen verweist natürlich auf die schiere Größe der Mega-Süßigkeit. Gleichzeitig liegt die Konditorei ganz in der Nähe eines anderen bekannten Geschäfts, das nur durch einen großen Lotto-Gewinn eröffnet werden konnte. Deswegen galten die Erdbeer-Daifuku von Oosumi Tamaya als Glücksbringer. Deswegen auch die Melonen-Füllung, denn im Feng Shui sorgt die Melone für einen „Geldsegen“. Sie sorgt für finanziellen Wohlstand während sie gleichzeitig von Körper von negativer Energie reinigt.

Melonen-Mochi bringt Glück
Leckerer Glücksbringer Bild: Oosami Tamaya

Wie häufig bei solch außergewöhnlichen Leckereien ist auch das Jumbo-Mochi nur für eine begrenzte Zeit erhältlich. Der Verkauf soll noch bis zum 14. August laufen. Jeder Riesen-Mochi kostet 777 Yen (6,30 Euro). Außerdem werden jeden Tag nur fünf der süßen Riesen verkauft. Wer sich einen Masken-Mochi sichern möchte, muss außerdem die Filiale von Oosumi Tamaya auf der Ginza besuchen, denn nur dort werden sie angeboten.

Anzeige
Anzeige