Anzeige
HomeNewsLifestyleBahnhofvorsteher-Katze aus Oita überraschend verstorben

Die beliebte Vorsteherin fiel einem Unfall zum Opfer

Bahnhofvorsteher-Katze aus Oita überraschend verstorben

Erst im April feierten viele Menschen mit Nya, der beliebten Katzen-Bahnhofsvorsteherin aus Oita, ihr dreijähriges Dienstjubiläum. Die Stadt Taketa in Südwesten Japans gab nun bekannt, dass Nya in der Nacht des 8. Juni bei einem Unfall verstarb.

„Nya“ ist das japanische Wort für „Miau“. Vor mehr als 10 Jahren tauchte die Katze, die in Oita diesen Namen erhielt, in der Nähe des Bahnhofs Bungo-Taketa, der auf der JR Hohi Linie liegt, auf. Da das Tier mit den dunkelbraunen Streifen keine Scheu gegenüber Menschen hatte, wurde sie schnell bei den Fahrgästen zu einem beliebten Maskottchen der Station.

Freundliche Katze überzeugte Verwaltung

Auch die Verantwortlichen der Stadt ließen sich von dem freundlichen Wesen der Streunerin verzaubern und der Tourismusverband von Taketa ernannte Nya im September 2017 zur offiziellen Leiterin des örtlichen Touristeninformationszentrums. Im April 2018 wurde das Tier von der Stadtverwaltung zur Bahnhofsvorsteherin ernannt. Im April dieses Jahres kamen viele Menschen aus ganz Oita, um mit der Katze ihr dreijähriges Jubiläum zu feiern.

LESEN SIE AUCH:  Flauschige Bahnhofsmitarbeiter kämpfen als Demon Slayer Charaktere gegen Corona

Am 9. Juni fand die erste kleine Trauerfeier statt, zu der 10 Personen erschienen, vor allem Vertreter der Tourismus-Branche aus der Region. Im Touristeninformationszentrum neben dem Bahnhof gedachten die Menschen der beliebten Vorsteherin. Ihr Kollege, Tadamasa Hino, der erst im April 2021 die Leitung des Bahnhofs übernommen hatte, gedachte des positiven Einflusses, den Nya auf den lokalen Tourismus ausgeübt hat.

Verantwortliche trauern um Nya

Gleichzeitig sei er traurig, seine erfahrene „Vorgesetzte“ zu verlieren. Auch die langjährige Betreuerin der Bahnhofs-Katze trauert um das Maskottchen, das von so vielen Menschen, auch über die Grenzen Oitas hinaus, geliebt wurde. Die Dienstzeit Nyas bedeute für die Menschen in Taketa sehr viel.

In der Touristeninformation liegt ab sofort ein Kondolenzbuch aus, in dem sich die Menschen eintragen können, um auch jetzt gemeinsam der beliebten Katze zu gedenken. Wegen der Corona-Pandemie konnte schon Nyas Jubiläum nicht groß gefeiert werden, damals dachten die Menschen, man habe noch viel Zeit für weitere Feste mit der Bahnhofsvorsteherin.

Menschen kamen um Katze zu besuchen
Nya, wie die Leute sie liebten Bild: Arina Ogata

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen

Kommentare

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments