Anzeige
HomeNachrichten aus JapanLifestyleBuch über Panda-Popos in Japan direkt nach Erscheinen ausverkauft

64 Seiten, die nicht nur Fans überzeugen

Buch über Panda-Popos in Japan direkt nach Erscheinen ausverkauft

Pandabären gehören zu den niedlichsten Tieren, die es auf es der Welt gibt, zumindest sagen das viele Menschen. In Japan gibt es deswegen sogar den Begriff „Kyakuyose Panda“, was so viel bedeutet, wie „Kundenmagnet Panda“.

Anzeige

Im Allgemeinen wird der Begriff verwendet, um eine Aktion oder einen Vorgang zu unterstreichen, der große Anziehungskraft auf ein Geschäft oder auch eine Gegend ausübt. So punkten einige Anbieter und Regionen immer wieder mit Kooperationen oder Verbindungen zu Anime-Reihen und Zoos, die sich um Pandabären kümmern, stellen diese in den Fokus, um damit Aufmerksamkeit zu generieren.

Auch Panda-Babys aus Tokyo verewigt

Die schwarz-weißen Bären gelten in Japan allgemein als Verkaufsschlager. Das beweist jetzt wieder ein 64-seitiges Buch, das sich ausschließlich mit Panda-Popos beschäftigt. Trotz des sehr begrenzten Inhalts erwies sich „Atsumare! Panda no Oshiri: Panketsu“ als absoluter Verkaufsschlager. Das Buch erschien ursprünglich am 7. Dezember 2021 und war praktisch direkt am Veröffentlichungstag ausverkauft, sodass der Verlag umgehend eine zweite Auflage drucken ließ, um der großen Nachfrage nachzukommen.

LESEN SIE AUCH:  Anime-Tourismus – eine Mischung aus Lukrativität und Chaos

Inhaltlich befasst sich der Band mit 13 Pandabären, die alle in japanischen Zoos leben. Im letzten Jahr erwartete der Ueno Zoo in Tokyo mit Spannung die Geburt der beiden kleinen Bären Xiao Xiao und Lei Lei, die erfahrungsgemäß wieder zahllose Besucher in den Zoo gelockt hätten, hätte die fortschreitende Pandemie diesem Plan nicht zunichtegemacht. Auch die beiden sind in dem kleinen Band schon verewigt.

Neue Auflage bereits in Planung

Das Buch lädt die Leser dazu ein, ein wenig den Alltag zu vergessen und sich durch den Anblick der flauschigen Bären zu beruhigen. Der Band geht dabei auch auf die feinen Unterschiede bei den Hintern der verschiedenen Tiere ein, was Form und Farbgebung betrifft. Am Ende erwartet die Leser ein Quiz, in dem sie beweisen können, dass sie die verschiedenen Bären an ihren Hinterteilen erkennen können.

Anzeige

Ein Kapitel befasst sich mit den an häufigsten gestellten Fragen, die in viele Zoos immer wieder gestellt und von Experten beantwortet werden. Dabei geht es um Themen, wie die Beschaffenheit des Fells oder ob die Tiere schon ihre Stummelschwänze haben. Die zweite Auflage „Atsumare! Panda no Oshiri: Panketsu“ wird auf der japanischen Amazon-Seite aktuell für 1.320 Yen angeboten. Allerdings sollte man auch hier schnell zuzugreifen, da niemand weiß, wie schnell die Nachdrucke ebenfalls vergriffen sein werden.

Experten informieren über Panda Popos
Beliebte Bären näher beleuchtet Bild: Atsumare! Panda no Oshiri: Panketsu
Anzeige
Anzeige