Anzeige
HomeNachrichten aus JapanLifestyleCafé in Tokyo nutzt von Behinderten gesteuerte Avatar-Roboter als Kellner

Café in Tokyo nutzt von Behinderten gesteuerte Avatar-Roboter als Kellner

Japan ist immer wieder ein Land, das mit Überraschungen im Bereich Robotik und Technologie aufwartet. Nun gibt es im gastronomischen Bereich etwas Besonderes für Cafégänger. In Tokyo bedienen nun Avatar-Roboter die Gäste als Kellner.

Anzeige

Die Roboter werden von Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen ferngesteuert. Das in der Roboterentwicklung tätige Start-up Ory Laboratory, ANA Holdings Inc. und die japanische Nippon Foundation eröffneten das Café als Pilotprojekt im Minato-Bezirk in Japans Hauptstadt Tokyo.

Insgesamt werden 3 Roboter von zehn Menschen mit teils schweren körperlichen Behinderungen abwechselnd gesteuert. Die Personen sitzen dabei zu Hause und bedienen die Roboter über Fernsteuerung mittels Tablet oder PC. Die rund 1 Meter großen OriHime-D-Roboter sind mit Kameras und Mikros ausgestattet. Das ermöglicht somit den Bedienern, mit den Gästen zu sprechen.

Roboter als Hoffnungsträger für behinderte Menschen

Der Sinn des Projektes ist laut Ory Laboratory CEO Kentaro Yoshifuji die soziale Einbeziehung von Menschen mit Behinderungen wie zum Beispiel ALS. Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare degenerative Krankheit des motorischen Nervensystems. Muskelschwund und Lähmungserscheinungen treten auf und beeinträchtigen das Leben der Betroffenen auf immense Weise.

Das Projekt gibt derartig betroffenen Menschen die Möglichkeit, einer Arbeit nachzugehen und an der Gesellschaft teilzuhaben, indem sie auf diese Weise von moderner Technologie unterstützt werden. Die Bediener der Roboter verdienen dabei 1.000 Yen (rund 8 Euro) pro Stunde.

Anzeige

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Das Café wird bis zum 7. Dezember geöffnet sein. Die drei Betreiber planen allerdings, bis zu den Olympischen Spielen in Tokyo 2020 ein festes Café in derartiger Weise zu gründen und möglicherweise mehr Menschen mit Beeinträchtigungen einzustellen. Denn laut den Worten von Shinichiro Ito, Vorsitzender der ANA Holding, haben solche Avatar-Roboter ein großes Potenzial für Transport und Kommunikation. Dies kann ein alternativer Ansatz sein zu dem Gedanken, rein autonom gesteuerte Roboter als Substitut schwindender menschlicher Arbeitskraft durch demografischen Wandel zu nutzen.

Wer in Japan weilt und sich gern einmal auf außergewöhnlich Weise verwöhnen lassen möchte, kann das Café unter folgender Adresse finden:

DAWN ver.β
1 / F Nippon Foundation Bldg.
1-2-2 Akasaka, Minato-ku, Tokio
Öffnungszeitraum: 26. November – 7. Dezember 2018

Quelle: NHK, Kyodo News

Anzeige
Anzeige