Stats

Anzeige
Home News Japanischer Lifestyle Café Saryo Fukucha in Kyoto bereitet sich auf den Sommer vor

Matcha und Fruchteis mit Extra sollen die Kunden locken

Café Saryo Fukucha in Kyoto bereitet sich auf den Sommer vor

Das Café Saryo Fukucha, das erst im April 2019 im Fukujuen-Bahnhof in Kyoto eröffnete, muss sich jetzt wie alle anderen Lokale mit den Folgen der Corona-Pandemie auseinandersetzen. Deswegen sind die Verantwortlichen jetzt schon voll in den Planungen für das Sommer-Angebot.

Im Juni diesen Jahres wird eine völlig neue Serie von Sommer-Menüs die Gaumen der Kunden erfreuen, darunter ein spezielles Eis mit Uji-Matcha und Fruchtsoße. Außerdem wartet ein erfrischendes Uji-Matcha-Soda aus frischen Früchten und Gelee auf Abnehmer. Die Saison-Gerichte werden allerdings nur vom ersten Juni bis Ende September serviert werden. Aufgrund der aktuellen Situation wird es auch Take-Away-Versionen geben.

Sommer-Saison in Kyoto

Das leckere Matcha-Beeren-Fruchteis in der Light-Version kostet 950 Yen (8,10 Euro), während die volle Ration Matcha 1.100 Yen (9,40 Euro) kosten wird. Das Splitter-Eis, bestehend aus Matcha und Beeren wird mit besten grünem Tee aus Kyoto hergestellt. Als besonderes Leckerli krönt ein kleiner Waffel-Kuchen in Form einer Blume die Eis-Kreation. Diese Mini-Küchlein sind mit Bohnenpaste, Reismehl-Klößchen und Früchten gefüllt.

Mehr zum Thema:
Alkoholfreie Basis für das perfekte Uji-Matcha-Bier gibt es nun in Kyoto

Die kleinen Waffel-Kuchen sind ein beliebtes Dessert von Saryo Fukucha, die im Sommer allerdings das erste Mal auch außer Haus angeboten werden. Hier haben die Kunden die Qual der Wahl zwischen einer Erdbeer-Blume mit weißer Bohnenpaste oder einer Kastanien-Blume, gefüllt mit Houjicha und Schokoladen-Creme.

Kabusecha-Tee aus Uji-Matcha gilt als besonders geschmackvoll, dieser wird von Saryo Fukucha zu einer erfrischenden Limonade verarbeitet und mit Stücken frischer Früchte und Gelee serviert. Zur Wahl stehen Zitrone, die besonders erfrischend ist oder süßer weißer Pfirsich.

Nur beste Qualität

Besonders gute Teeblätter, die die Mitarbeiter des Cafés extra auswählten, wurden für einen besonders leckeren Milchkaffee überall in der Region Kyoto eingekauft. Ein Eis aus roter Bohnenpaste und getrocknetem Weizenkleber sorgt für einen schönen Farb-Kontrast und unterstreicht den Geschmack des Kaffees. Hier stehen Uji-Matcha und aromatischer Houjicha zur Auswahl.

Als besonderes Gimmick zum Mitnehmen bietet Fukucha eine speziell angefertigte Anmitsu an, mit Sirup überzogene Anko-Bohnen-Marmelade, die die perfekte Abkühlung an heißen Sommertagen verspricht. Die Marmelade wird mit Uji-Tee und Honig gemischt und mit verschiedenen Zutaten garniert, darunter Milch-Agar, schwarze Sojabohnen, Reismehl-Klößchen, weißem Pfirsich oder Himbeere und Mizu-Manju.

SF

  • Lesen Sie mehr zum Thema:
  • Kyoto
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige