Anzeige
HomeNewsLifestyleCrowdfunding für Ninja-Katzen-Cappuccino erfolgreich

Ohne großes Aufsehen zu erregen, konnte das Finanzierungsziel erreicht werden

Crowdfunding für Ninja-Katzen-Cappuccino erfolgreich

Für viele neue Produkte ist Crowdfunding eine vielversprechende Möglichkeit, diese wirklich auf den Markt zu bringen. Vor allem kleine Unternehmen setzten vermehrt auf private Spender, die helfen ein Projekt zu unterstützen. Je ungewöhnlicher die Idee, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, genug Menschen zu finden, die Geld dazu geben.

Vor einiger Zeit ging ein Unternehmen aus der Präfektur Kyoto mit seiner Idee online, kleine Matcha-Katzen im Ninja-Design zu produzieren, die sich in Cappuccino auflösen. Die Neko Nincha Cappuccino-Kätzchen stammen aus einem Unternehmen, das sich bereits als Hersteller für eine besondere japanische Süßigkeit im Land einen Namen gemacht hat. Dann wollte man mit seiner Uji-Tawaracho-Tee-Mischung neue Märkte erobern.

Cappuccino mit Matcha

Das Kaffeegetränk in Ninja-Katzen-Form trägt den Namen Nincha, da Cha das japanische Wort für Tee ist, der in der Gesamtmischung weiterhin eine wichtige Rolle spielt. Um das Cappuccino-Getränk zu bekommen, müssen die Kätzchen einfach in heißes Wasser aufgelöst werden, wobei man leider damit leben muss, dass die Katzen verschwinden.

LESEN SIE AUCH:  Japanische Matcha-Produkte werden weltweit immer beliebter

Auch für die Ninja-Kätzchen gab es vorher eine Crowdfunding-Kampagne, um herauszubekommen, ob sich auch auf dem Markt durchsetzen können. Der Hersteller hat mit seinem neuen Produkt bei vielen Menschen einen Nerv getroffen, denn innerhalb von knapp einem Monat konnte nicht nur das Kampagnenziel erreicht werden, dank zahlreiche Unterstützer wurde dieses sogar um das 680-fache übertroffen.

Crowdfunding bringt Ninja-Kaffee in den Handel
Cappuccino aus Matcha Bild: Makuake

Crowdfunding-Kampagne läuft weiter

Aktuell sind zwei Sorten in Planung. Matcha (pulverisierter grüner Tee) und Hojicha (gerösteter grüner Tee). Als Grundlage für die neuen Getränke dienen hochwertige Tee-Blätter aus Uji-Tawaracho. Gleichzeitig lassen sich die Trockenmischungen auch für Smoothies, Shakes oder Matcha-Desserts verwenden.

Die Crowdfunding-Kampagne läuft seit dem 11. Mai und soll noch bis Ende Juni laufen, sodass noch mehr Unterstützer die Möglichkeit erhalten, die kleinen Matcha-Ninja-Kätzchen zu bekommen. Da die Kampagne so gut läuft, werden die fertigen Tee-Mischungen bald auch im japanischen Handel erhältlich sein.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen