Stats

Anzeige
Home News Lifestyle Dauer-trauriges Kaninchen wird neues Maskottchen in Tokyo

Mit dem Tierchen reagiert ein Bahnhof in Tokyo gegen Vorurteile

Dauer-trauriges Kaninchen wird neues Maskottchen in Tokyo

Japan erfreut sich an einer riesigen Riege an Maskottchen. Unternehmen, Gemeinden, Städte und Organisation leisten sich eigene Identifikationsfiguren, die oftmals mehr als niedlich daherkommen. Der Bahnhof Osaki in Tokyo stellte jetzt sein eigenes Maskottchen vor, den dauernd traurigen Hasen Ousaki.

Die meisten Maskottchen in Japan sorgen mit einem dauer-fröhlichen Auftreten dafür, dass auch die Menschen, die sie treffen, gute Laune bekommen. Ousaki sticht an dieser Stelle ein wenig aus der Masse heraus, denn das Kaninchen stellt immer einen traurigen Gesichtsausdruck zu Schau.

Japans Liebe zu Maskottchen

Auf zahlreichen Plakate auf dem Bahn wurde Ousaki den Passagieren vorgestellt, die sich schon bald online fragten, warum das kleine Kaninchen so traurig aussieht. Ousaki erklärt daraufhin, dass Osaki immer als ziemlich uninteressanter Bahnhof dargestellt wird, der nichts Besonderes zu bieten hat. Über diese Vorurteile ist das kleine Maskottchen natürlich nicht glücklich.

Lesen sie auch:
Sushi-Statue zum unvergesslichsten Maskottchen Japans gekürt

Der Bahnhof von Osaki liegt auf der Yamanote-Linie, die wie ein Ring die Innenstadt von Tokyo umrundet und zu den wichtigsten Eisenbahnstrecken Japans gehört. Auf der Linie befinden sich unter anderem die bekannten Bahnhöfe Shibuya und Harajuku, Shinjuku und Ikebukuro aber auch traditionelle Stationen wie Ueno und Kanda.

In Osaki selbst gibt es aber nur Bürogebäude und Eigentumswohnungen, wenig Glamour mit dem sich die anderen Stationen schmücken. Während viele Bahnhöfe auf der Yamanote-Linie bekannt sind oder auf irgendeine Weise von Bedeutung sind, passt Osaki nicht so ganz in Schema.

Yamanote line- new Station Tokyo
Einer der Bahnhöfe auf der Yamanote-Bahnlinie Bild: Kyodo News

Werbung für einen Teil Tokyos

Das Maskottchen wurde am 25. Februar geboren, dem Tag, an dem der Bahnhof Osaki vor 120 Jahren offiziell eröffnet wurde. Ousaki steht immer früh auf, da auch das Waggon-Depot der Yamanote-Linie in Osaki liegt und deswegen dort die ersten Züge den Bahnhof am Morgen verlassen. Der Mund das Kaninchen ist wie das japanische Kanjo für „Groß“ geformt, da dies auch das erste Zeichen im Wort „Osaki“ darstellt.

Ousaki soll dem Bahnhof helfen, attraktiver zu werden, sodass auch einmal ein Lächeln sein Gesicht zieren wird. Alle Mitarbeiter der Station wollen hart für die Erfüllung dieses Traums arbeiten. Es bleibt abzuwarten, ob das kleine Maskottchen genug Charme hat, um die Menschen von seinem Stadtteil und dessen Bahnhof zu überzeugen.

Anzeige
Anzeige