Anzeige
HomeNachrichten aus JapanLifestyleEhemalige Brauerei erlangt als Lost Place neue Bekanntheit

Was anderswo nicht mehr gebraucht wird, findet hier eine neue Heimat

Ehemalige Brauerei erlangt als Lost Place neue Bekanntheit

Die Stadt Ogose in der Präfektur Saitama war einst für ihre Sake-Brauerei bekannt. Von dort aus wurden die Flaschen in alle Teile Japans verschickt. Heute erinnert zwar noch ein Schild an der Straße an den einst florierenden Betrieb, allerdings stehen die Produktionshallen heute weitestgehend leer.

Anzeige

Noch heute heißt ein Schild mit der Aufschrift „Raiyou Ogose Sake Brewery“ die Besucher willkommen, allerdings suchen diese den Ort nicht auf, um etwas zu trinken, sondern um sich von der besonderen Atmosphäre gefangen nehmen zu lassen. Auch in Japan erlangen Lost Places, Orte, die schon längere Zeit verlassen sind und deswegen oftmals ein gruseliges Ambiente verbreiten, immer größere Bekanntheit und locken Menschen von weither an.

Region freut sich über Lost Place

Wo früher Lastwagen parkten, um gefüllte Sake-Flaschen aufzunehmen, stehen heute Figuren, die an anderen Stellen nicht mehr benötigt wurden. Figuren ganz unterschiedlicher Herkunft stehen beieinander. Ein kleines Schild weist darauf hin, dass es sich um die private Sammlung eines Figuren-Fans handelt, der als Hobby nostalgische Figuren und Schilder sammelte und bereits ein anderes Gelände mit seiner Sammlung verziert hat. In der Region ist die Brauerei gerade deswegen wieder bekannt geworden.

LESEN SIE AUCH:  Lost Places begeistern in Japan abenteuerlustige Menschen

Viele Besucher aus der Region kommen, um sich von der speziellen Atmosphäre inspirieren zu lassen. Da viele menschlich aussehende Figuren dort stehen, fühlen sich die Besucher oftmals unwohl und beobachtet. Einige historische Figuren versöhnen die Besucher aber wieder mit diesem eher ungastlichen Eindruck. Figuren von ehemaligen Kinder-Karussells haben bis heute ihr niedliches Aussehen erhalten, auch wenn sie etwas in die Jahre gekommen sind.

Andere Sake-Brauereien halten die Stellung

Emailleschilder vor allem aus der Showa-Zeit übernehmen die Aufgaben, das große Gelände in einzelne Bereiche einzuteilen, wobei die Schilder selbst eine Attraktion sind. Die bizarre Fantasy-Welt, die der unbekannte Sammler in Ogose geschaffen hat, lässt den Besuchern immer wieder Schauder über den Rücken laufen und trotzdem kommen sie wieder, um die Veränderung auf dem Gelände der ehemaligen Brauerei im Blick zu behalten.

Anzeige

Auch heute verfügt Saitama immer noch über eine Vielzahl an Sake-Brauereien, sodass sich der Ausflug nicht nur für Grusel-Liebhaber lohnt. Sake sinkt bereits längerer Zeit in der Gunst der jüngeren Japaner und gilt eher als Getränk für alte Herren. Solche auf den ersten Blick ungewöhnliche Verbindungen können aber dazu beitragen, dass der traditionelle japanische Alkohol auch dort wieder mehr Fans gewinnt.

Anzeige
Anzeige