• News

Anzeige

„Einfaches Japanisch“ für Touristen bald überall?

Eine Vereinfachung der japanischen Sprache sollte helfen Ausländern im Katastrophenfall besser mit der komplizierten Sprache klarzukommen. Die Stadtverwaltung von Tokyo plant jetzt, dieses Japanisch für Touristen flächendeckend zu verwenden.

Menschen, die in verschiedenen Bereichen Japans tätig sind, bemerken die Zunahme an ausländischen Mitbürgern. Da gleichzeitig die Vielfalt an Sprachen zunehmen, die in Japan gesprochen werden, ist es nur zielführend für alle ein einfaches Japanisch einzuführen.

“Einfaches Japanisch” wurde von einer Forschungsgruppe der Hirosaki Universität entwickelt. Bei dem großen Erdbeben in Hanshin 1995 waren viele Ausländer kaum in der Lage die Evakuierungs- und Hilfsdienste zu verstehen. Ihre fehlenden Japanisch-Kenntnisse machten es ihnen fast unmöglich, sich richtig zu verhalten. Bei der vereinfachten Sprache verzichtet man auf die ehrenvollen Formen und Phrasen und auch Dialekte und Doppel-Verneinungen werden nicht verwendet. Die Sprache ist so einfach gehalten, dass sogar Drittklässler einer japanischen Grundschule sie problemlos verstehen.

Die Stadt Yanagawa in der Präfektur Fukuoka empfängt jedes Jahr zahlreiche Touristen aus Taiwan. Sie führt seit 2016 ein Touristen-Programm durch, das sich nur der einfachen japanischen Sprache bedient. Durch einen Button mit der Aufschrift “Einfaches Japanisch bitte”, wissen alle wie sie richtig mit den Leuten kommunizieren können. Obwohl auch Englisch immer noch verwendet wird, will die zuständige Organisation versuchen, durch einfaches Japanisch mehr Menschen dazu zu animieren, Japanisch zu sprechen.

Der westliche Vorort von Tokyo, Kodaira, begann vor Kurzem einfaches Japanisch und eine mehrsprachige Übersetzung-App anzubieten, um Dienstleistungen für Ausländer verständlicher zu präsentieren. Ein Verantwortlicher der Stadtverwaltung von Kodaira besuchte 2016 die olympischen Spiele in Rio de Janeiro und bemerkte, wie schwer sich Touristen mit Übersetzungs-Apps taten. Er sprach seine Landsleute in einfachem Japanisch an und erzielte damit große Erfolge.

Basierend auf seinen Erfahrungen begann Kodaira 2017 eine vereinfachte Sprache und die Sprach-App in einem Programm zu verwenden, das Ausländer hilft, Museen und andere Sehenswürdigkeiten zu finden und ihnen die passenden Informationen weitergibt.

Einige gehen bereits mit gutem Beispiel voran

Tod durch Überarbeitung in Japan - Werbegigant Dentsu vor Gericht
Bild: Bernhard Friess

Der Stadtteil von Tokyo Minato nutzt die einfache Sprache, um Informationen aus dem alltäglichen Leben über soziale Medien und Newsletter anzubieten. Seit Januar 2018 bietet die Verwaltung einen Chat für Ausländer an, in dem eine künstliche Intelligenz in einfachem Japanisch als Ansprechpartner für Touristen zur Verfügung steht. Die KI gibt Antworten auf Fragen aus acht Kategorien, wie zum Beispiel Katastrophenvorsorge, Müll-Entsorgung, Bildung und Erziehung, sowie medizinische Vorsorge.

Die Einführung von “Einfachem Japanisch” schreitet auch im Bildungssektor voran. Als Reaktion auf die wachsende Zahl ausländischer Kinder in den Grund- und Mittelschulen veranstaltet die Sumida-Station (Tokyo) eine Schulung zur Anwendung von einfacher Sprache in den Schulen. Lehrer, die ausländische Schüler betreuen, erhalten Beispiele, wie sie die einfache Sprache im Unterricht verwenden. Sie erhalten auch weitere linguistische Werkzeuge, um mit den Kindern in Kontakt zu treten.

Vertreter der Minato Ward Board of Education fordern in Schulen kreative Wege zu finden, um eine Kommunikation in einfachem Japanisch sicherzustellen. Ansonsten laufe man Gefahr, ausländische Schüler zu isolieren. Alle sollten diese Gelegenheit nutzen, um „Einfachem Japanisch“ den Weg in die Klassenzimmer zu ebnen.

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

J-Village-Station feiert in Fukushima seine Eröffnung

Allmählich erholt sich Fukushima nach der nuklearen Katastrophe 2011. Fast alle evakuierten Orte sind wieder bewohnbar und die Menschen kommen zurück. Die Regierung versucht...

Arbeitsgruppe will Änderung der Nachnamen-Regeln für Ehepartner in Japan

Eine Arbeitsgruppe der japanischen Regierung plant im Mai einige Empfehlungen abzugeben, die die Nachnamen-Regelung nach einer Heirat in Japan aufweichen sollen.Bereits jetzt dürfen Rechtsanwälte...

Auch interessant

50-Euro-Einkaufsgutschein für Wanamour.de zu gewinnen

Da heute Ostern ist, haben wir auch ein kleines Geschenk für euch. Mit etwas Glück könnt ihr einen 50-Euro-Einkaufsgutschein für den Onlineshop Wanamour.de gewinnen.Wanamour...

Bilder der Eröffnung von Naruto & Boruto Shinobi-Zato

Der Nijigen-no-Mori-Themen-Park in Awaji in der Hyogo-Präfektur eröffnete seinen "Naruto & Boruto Shinobi-Zato"-Themenbereich. Natürlich war dieser sofort gut besucht und es wurden reichlich Fotos...

Naruto-Themenpark in der Präfektur Hyogo eröffnet

Im November wurde der Naruto und Boruto Themenpark angekündigt, der nun seine Tore für die Besucher geöffnet hat.Der neue Parkabschnitt “NARUTO & BORUTO SHINOBI-ZATO”,...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück