• News

Anzeige

Einzigartiges Ripple-Glas-Geschirr vermittelt das Gefühl, von Wasser zu essen

Dieses Geschirr lässt einem beim Anblick wirklich den Atem stocken. Es stammt von der japanischen Crowdfunding-Seite Makuake. Denn diese ist ein Zentrum für alle Arten von kreativen Bemühungen, Ideen und Produkten leidenschaftlicher Kunsthandwerker.

Ripple-Glas-Geschirr Teller
Bild: Makuake

Bei dem fraglichen Produkt handelt es sich um eine Serie von mundgeblasenen Minaniwa-Glaswaren. Zu dieser gehört Geschirr aller Art. Sowohl Teller als auch Schalen sind Teil des Sets. Und diese sind so ästhetisch ansprechend gestaltet, dass sie den Eindruck erwecken, als ob ihr auf rauschendem Wasser esst. Vor allem, wenn Sonnenlicht durch sie strömt, wird dieser Eindruck noch verstärkt. Ein Team von Kunsthandwerkern in Osaka entwickelte diese neue Produktionsmethode, indem traditionelle Glasblasverfahren mit den neuesten 3D-Modellierungs- und Visualisierungsmethoden kombiniert wurden. So konnten sie Wasser besonders realistisch simulieren. Die Reflexionen, die das sonnenbeschienene Glas heraufbeschwört, erinnern an das ruhige Bild einer sprudelnden Quelle.

Ripple-Glas-Geschirr 3D Animation
Bild: Makuake

Das Geschirr ist handgefertigt und somit einzigartig und nicht gerade billig

Jedes Stück ist von Hand gefertigt und daher gleichen sich auch keine zwei Stücke. Für die Herstellung vom Minaniwa-Geschirr verwenden die Künstler dabei eine 3D-Darstellung von Wasser in Bewegung. Die Glaswaren gibt es in zwei Grundformen, „Still“ und „Fill“. Für beide gibt es jeweils zwei Größen. Die flachere Version „Still Mizutamari“ („Pfütze“) hat in der kleineren Version einen Durchmesser von 21 Zentimetern und ist 1,5 Zentimeter tief. Die größere misst im Durchmesser 26 Zentimeter und hat eine Tiefe von 2 Zentimetern. Die tiefere Schale „Fill Mizu Michiru“ („Voll mit Wasser“) hat die gleichen Durchmesser, dabei jedoch eine Tiefe von 2,5 Zentimetern und 3 Zentimetern.

Ripple-Glas-Geschirr Still 26
Bild: Makuake

Von beiden Versionen kosten die kleineren Varianten jeweils 7.000 Yen (ca. 56 Euro), während die größeren Varianten jeweils 8.600 Yen (ca. 69 Euro) kosten. Ein Satz von zwei Versionen mit je 21 Zentimetern Durchmesser kostet etwas weniger mit 12.400 Yen (ca. 100 Euro). Ein Set von dem Geschirr mit 26 Zentimetern Durchmesser liegt bei 15.200 Yen (ca. 122 Euro). Wenn ihr also etwas von der atemberaubenden Kunst erwerben wollt, spart lieber jetzt schon mal euer Geld. Doch trotz des Preises sind diese Teller bereits ganz besonders beliebt. Denn obwohl die Crowdfunding-Kampagne von Minaniwa noch bis zum 29. April läuft, hat das Projekt tatsächlich das Endziel bereits erreicht. Innerhalb von nur drei Tagen erhielten sie die angepeilten 300.000 Yen (ca. 2.400 Euro). Aktuell liegt der Erlös des Unternehmens sogar bei über 533.900 Yen (ca. 4.283 Euro). Die Administratoren erklärten, dass sie beabsichtigten, die fertigen Produkte bereits bis Ende Juni an die Käufer zu liefern. Wenn ihr euch in die filigranen Glaskreationen verliebt haben solltet, lasst euch die Chance nicht entgehen und bestellt noch bis Ende April bei Makuake.

Quelle: JapanToday

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

J-Village-Station feiert in Fukushima seine Eröffnung

Allmählich erholt sich Fukushima nach der nuklearen Katastrophe 2011. Fast alle evakuierten Orte sind wieder bewohnbar und die Menschen kommen zurück. Die Regierung versucht...

Arbeitsgruppe will Änderung der Nachnamen-Regeln für Ehepartner in Japan

Eine Arbeitsgruppe der japanischen Regierung plant im Mai einige Empfehlungen abzugeben, die die Nachnamen-Regelung nach einer Heirat in Japan aufweichen sollen.Bereits jetzt dürfen Rechtsanwälte...

Auch interessant

50-Euro-Einkaufsgutschein für Wanamour.de zu gewinnen

Da heute Ostern ist, haben wir auch ein kleines Geschenk für euch. Mit etwas Glück könnt ihr einen 50-Euro-Einkaufsgutschein für den Onlineshop Wanamour.de gewinnen.Wanamour...

Bilder der Eröffnung von Naruto & Boruto Shinobi-Zato

Der Nijigen-no-Mori-Themen-Park in Awaji in der Hyogo-Präfektur eröffnete seinen "Naruto & Boruto Shinobi-Zato"-Themenbereich. Natürlich war dieser sofort gut besucht und es wurden reichlich Fotos...

Naruto-Themenpark in der Präfektur Hyogo eröffnet

Im November wurde der Naruto und Boruto Themenpark angekündigt, der nun seine Tore für die Besucher geöffnet hat.Der neue Parkabschnitt “NARUTO & BORUTO SHINOBI-ZATO”,...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück