• News
Home News Lifestyle Exquisite Azuki-Bohnen Eis-Snacks in Kyoto
Anzeige

Exquisite Azuki-Bohnen Eis-Snacks in Kyoto

Sowohl luxuriös als auch gesund sind die neuen japanischen Eis-Snacks in Kyoto. Sie orientieren sich an den legendären Azuki-Bars und bieten jedem das perfekte Japan-Geschmackserlebnis.

Azuki-Bars sind ein Standard-Tiefkühl-Snack in Japan. Sie sind von der Firma Imuraya Ice Cream und kosten meist etwa 100 Yen (ca. 0,80 Euro). Was sie besonders macht ist, dass sie dafür bekannt sind, vegan zu sein, da sie nicht auf Milchprodukte, sondern auf die süßen Azuki Bohnen setzen. Solche veganen Produkte sind bisher eine Seltenheit in Japan. Nicht jedoch die traditionelle Verwendung der roten Azuki Bohne. Doch nicht nur dafür sind diese Eis-Riegel bekannt. Ihnen haftet die Legende an, dass sie mehrere Tage außerhalb einer Tiefkühltruhe verbleiben können, ohne zu schmelzen und dass sie so hart sind, dass sie einen Hammer ersetzen können.

Nun gibt es im Imuraya Waryokado Geschäft im neu designten Isetan Kaufhaus in Kyoto genau diese legendären Snacks. Jedoch in einer neuen, luxuriösen Version. Diese darf dabei nicht mit dem Premium Gold Azuki Bar verwechselt werden, in den nur besondere Bohnen dürfen, die auf Hokkaido angebaut wurden. Die in Kyoto erhältlichen Eis bieten ein ganz anderes Level der Raffinesse.

Die neuen Versionen der traditionellen Snacks haben den Namen Ryoka Bars. Sie sind in mehreren verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich. Gemeinsam hatten alle Sorten jedoch den grundlegenden Azuki-Bar, der neu geformt war. Der eigentliche Snack ist bei diesen neuen Kreationen dazu gedacht, das Topping zu halten. Daher ist er auch zu einer Art „Halfpipe“-Form gebogen. In diese Form ist dann eins von vier Toppings gefüllt. Zur Auswahl stehen Matcha & Kastanie oder Matcha & Bohnen für 411 Yen (ca. 3,20 Euro), sowie Erdbeere oder Yuzu für 432 Yen (ca. 3,40 Euro).

Eis-Snacks 4 Sorten
Quelle: SoraNews24

Die neuen Snacks bieten perfekte Geschmackskombinationen in hübschen Verpackungen

Jedes Eis am Stiel bekommt vor der Übergabe an den Käufer zusätzlich eine hübsche Verpackung in Form einer schön gefalteten Papp-Box. In dieser befindet sich dann der zusätzlich in Plastik verpackte besondere Snack. Die legendäre Härte des Azuki Bars konnten die Kunden von Imuraya Waryokato jedoch nicht bestätigen. Das Eis ist zwar fest, jedoch nicht so sehr, dass es die Zähne ausbricht. Außerdem sind die Kombinationen wohl gewählt. Vor allem die Verbindung von Azuki Bohnen und Matcha gehört zu japanischen Snacks dazu. Doch auch die Version mit Yuzu hat ihre Hintergedanken. Denn Yuzu hat eine natürliche starke Säure, die in Kombination mit der milden Süße der Azuki Bohnen eine sehr gute Balance erzeugt.

Obwohl die neu kreierten Snacks 4 Mal so viel kosten, wie die gewöhnlichen Azuki Bars bieten sie doch eine Menge. Die besonderen Kombinationen sind ihren Preis wert. Denn sie bieten ein wirklich exquisites und durch und durch japanisches Erlebnis in einem Dessert.

Geschäftsinformationen:

Imuraya Waryokado/ 井村屋 和涼菓堂
Kyoto-fu, Kyoto-shi, Mogyo-ku, Karasuma Dori, Shiokojisagaru, Higashishiokojicho, JR Kyoto Isetan B1
京都府京都市下京区烏丸通塩小路下ル東塩小路町 ジェイアール京都伊勢丹B1
Geöffnet: 10 bis 20 Uhr

Quelle: SoraNews24

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück