Anzeige
HomeNachrichten aus JapanLifestyleFlauschig durchs neue Jahr in Japan mit dem Panda-Popo-Kalender

Ein Buch zum Thema erwies sich als echter Verkaufsschlager

Flauschig durchs neue Jahr in Japan mit dem Panda-Popo-Kalender

In der kommenden Woche werden die sozialen Netzwerke am Montag in Japan wieder voll sein, mit Darstellungen von Hintern. Es ist zwar kein Geheimnis, dass die Japaner ein Faible für pelzige Popos haben, die Fokussierung der kommenden Woche hat aber einen besonderen Grund. Die Menschen in Japan feiern in den sozialen Netzwerken „Ketsuyoubi“.

Anzeige

Ketsuyoubi ist ein Wortspiel für das Wort „Montag“ und das umgangssprachliche japanische Wort für „Hintern“ („Ketsu“). Ketsuyoubi ist also der japanische „Tag des Hinterns“. Obwohl man eigentlich jeden Hintern in den sozialen Netzwerken verewigen kann, scheinen Popos von Pandas besonders beliebt zu sein. Um dieser besonderen Vorliebe Rechnung zu tragen, erschien Anfang des Jahres ein kleines Buch voll mit Darstellungen von Panda-Popos. Das 64-seitige Buch war so gefragt, dass es direkt nach der Veröffentlichung ausverkauft war.

Panda Popos sollen glücklich machen

Viele Fans blieben enttäuscht zurück, denn sie konnten sich keine der gefragten Broschüren sichern. Jetzt gibt es für sie eine neue Möglichkeit, denn demnächst erscheint ein ganzer Kalender mit Panda-Popos für das kommende Jahr. Der Kalender trägt die offizielle Bezeichnung Panketsu („Panda-Po“). Die Macher behaupten, dass der Kalender allein durch den Anblick der pelzigen Hintern für ein glücklicheres Jahr 2023 sorgen könnte.

LESEN SIE AUCH:  Buch über Panda-Popos in Japan direkt nach Erscheinen ausverkauft

Im Dezember 2022 soll der Kalender in den Handel kommen. Er umfasst 28 Seiten mit verschiedenen Hinterteilen von Pandas, darunter auch Darstellungen von Xin Xin, Shan Shan, Xiao Xiao und Lei Lei, die Lieblinge aus dem Ueno-Zoo in Tokyo und Tin Tin aus dem Oji-Zoo in Kobe. Zusätzlich zu den niedlichen Bildern bietet der Kalender ein monatliches Quiz, bei dem die Fans ihr Wissen über pelzige Hinterteile miteinander vergleichen können.

Panda-Popos begeistern
Pandas machen Glücklich Bild: Panketsu

Kalender könnten ebenfalls schnell ausverkauft sind

Anzeige

Der Panketsu-Kalender kostet 1.430 Yen (etwa 10 Euro) und kann unter anderem schon über die japanische Seite von Amazon vorbestellt werden. Alle Panda-Fans sollten sich beeilen, sich ihr Exemplar zu sichern, bevor es zu spät ist. Unter Anbetracht, wie beliebt Panda-Hintern in Japan sind und wie schnell das Büchlein ausverkauft war, ist auch hier mit einem Run zu rechnen, der dafür sorgen könnte, dass auch die Kalender bald ausverkauft sind.

In Japan sind Artikel mit den niedlichen schwarz-weißen Bärchen generell Verkaufsschlager. Die Tierchen laden die Menschen immer wieder ihren stressigen Alltag für eine Weile zu vergessen und sich am Anblick der beruhigenden Bären zu entspannen. Die Zoos in Japan, die Panda-Bären beherbergen, gehören zu den beliebtesten im Land und sind deswegen mächtig stolz auf ihre flauschigen Bewohner, die regelmäßig Besuchermassen anlocken.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel