Stats

Anzeige
Home News Lifestyle Freizeitpark plant Aussichtsplattform mit Blick auf den Berg Fuji

In einer Höhe von 55 Metern haben Besucher dann einen freien Blick auf den Berg

Freizeitpark plant Aussichtsplattform mit Blick auf den Berg Fuji

Der Freizeitpark Fuji-Q Highland kann sich bald über eine neue Attraktion freuen. Der neu geplante Fujiyama Tower erhält nicht nur eine tolle Rutsche, sondern auch einen barrierefreien Sky Walk, der einen Blick auf den Berg Fuji gewährt.

Japan verfügt über eine Vielzahl an Themenparks und Achterbahnen, von der angekündigten Super Nintendo World bis hin zum Sagamiko Resort Pleasure Forest in Yamanashi. Einer der in Japan bekanntesten und furchteinflößendsten Achterbahnen ist bereits heute im Fuji-Q Freizeitpark zu finden. Der Park liegt gemütlich einen Tagesausflug von Tokyo entfernt und bietet heute bereits im Winter bei freier Sicht einen beeindruckenden Blick auf den Berg Fuji.

Freizeitpark verspricht Blick auf den Berg Fuji

Allerdings können nur die Mutigen diese Aussicht genießen, denn sie müssen sich in die Achterbahn trauen, um einen Blick auf den Berg werfen zu können. Ab dem kommenden Sommer wird es aber auch eine Alternative ohne Adrenalinrausch geben, denn im nächsten Sommer wird neben der bekannten Achterbahn der sogenannte Fujiyama Tower entstehen.

Mehr zum Thema:  Airline bietet Sightseeing-Flüge über den Berg Fuji an

Das Highlight des Towers ist eine 55 Meter hoch gelegene Aussichtsplattform, die direkt neben der Achterbahn entsteht und ebenfalls eine großartige Aussicht auf den Gipfel des Bergs Fuji gewährt. Wer also in der Achterbahn zu viel mit Schreien beschäftigt ist, kann anschließend einen ungestörten Blick auf den Berg genießen.

Im nächsten Jahr feiert der Freizeitpark außerdem das 25-jährige Jubiläum der Fujiyama-Achterbahn, deswegen wird der Tower zusätzlich mit einem sogenannten Fujiyama-Walk ausgestattet. Dabei handelt es sich um einen Parcours, auf dem man ohne Geländer in der Luft laufen kann, nur mit einem Sicherheitsgurt wird man mit dem Turm verbunden. Außerdem wurde eine riesige kurvenreiche Röhren-Rutsche angekündigt.

Freude und Leid liegen nah beieinander

Ein weiterer Pluspunkt des Fujiyama Tower ist, dass der Turm selbst nicht im Fuji-Q Highland-Themenpark stehen wird, sodass der Turm auch ohne Parkticket zugänglich ist. Während die Kinder also im Freizeitpark die Action genießen, können die Eltern bei einem ungestörten Blick auf Japans bekanntesten Berg entspannen.

Eine negative Seite muss es an dieser Stelle aber auch geben. Vor allem für Achterbahn-Fans wird es bis zum Sommer eine schwere Zeit, denn während der Bauarbeiten, die bis Februar 2021 dauern sollen, wird die Fujiyama-Achterbahn außer Betrieb genommen. Rechtzeitig zu den Olympischen Spielen in Tokyo soll der Tower fertig gestellt werden. Bis dahin besteht immer noch die Möglichkeit, über die Aussichtsplattform auf dem Berg Kurumayama einen Blick auf den Fuji zu werfen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren