Anzeige
HomeNachrichten aus JapanLifestyleGeschäfte führen Fan-Tests für Käufer von "Pokémon"-Sammelkarten ein

Auf diese Weise soll verhindert werden, dass die Karten auf dem Schwarzmarkt landen

Geschäfte führen Fan-Tests für Käufer von „Pokémon“-Sammelkarten ein

Anime-Fanartikel, wie Sammelkarten, Figuren oder seltene Editionen werden teilweise zu horrenden Preisen weiterverkauft. Bestimmte Händler beginnen direkt nach dem Erscheinen die Artikel aufzukaufen, sodass die Fans kaum eine Möglichkeit haben, sich selbst ein Exemplar der begehrten Waren zu sichern.

Tests für Pokémon-Fans

Anzeige

Zwei Shops für Pokémon-Sammelkarten haben sich deswegen eine Möglichkeit überlegt, wie sie echte Fans erkennen können. Die Käufer müssen, bevor sie die begehrten Sammelkarten erwerben wollen, einen Fan-Test machen. Einer der beteiligten Läden ist eine Filiale der großen Unterhaltungskette Tsutaya in der Stadt Saitama. In dem Shop können vorzeitig Booster der kommenden Pokémon Schild und Schwert-Edition vorbestellt werden, allerdings müssen die potenziellen Käufer bestimmte Bedingungen erfüllen.

LESEN SIE AUCH:  Rolling Sushi Anime News Folge 17 KW 22/2021 – Über Elfenlied und Pokemon

Wer dort eine Vorbestellung aufgibt, muss sein aktuelles Pokémon-Kartendeck mitbringen und an einem kleinen Quiz teilnehmen, bei dem eine bestimmte Anzahl an Fragen richtig beantwortet werden muss. Wer ohne Karten kommt, muss mehr richtige Antworten vorweisen. Zum Beispiel bekommen die Kunden vier Pokémon gezeigt, von denen mindestens zwei richtig erkannt werden müssen. Damit sich Betrüger nicht vorbereiten können, entscheidet jeweils der Zufall über die vorgezeigten Pokémon.

Pokémon-Sammelkarten für Fan-Test
Pokémon-Sammelkarten Bild: Twitter / @TSUTAYASASHIOGI

Sammelkarten sind bis heute beliebt

Anzeige

Gleichzeitig kündigte der Shop in Saitama an, dass die Anzahl der vorbestellbaren Booster auf jeweils ein Exemplar limitierter wird. Gleichzeitig müssen die Käufer zustimmen, ihr Päckchen direkt im Laden zu öffnen. Die Idee des Ladens stieß bei den Fans online auf große Gegenliebe und viele positive Rückmeldungen. Viele sprachen sich dafür aus, dass auch andere Anbieter diese Idee übernehmen.

In der Präfektur Kanagawa gibt es ebenfalls einen Elektronik-Händler, der Pokémon-Karten nur an Fans verkauft, die sich vorher als solche beweisen. Auch an hier muss man vorher eine Frage beantworten, selbst wenn man ältere Sammelkarten-Booster kaufen möchte. Zwar sind diese Fragen nicht sehr kompliziert, trotzdem sollen sie Fake-Fans abhalten, sich mit beliebten Editionen einzudecken.

Anzeige
Anzeige