Anzeige
HomeNachrichten aus JapanLifestyleGhibli-Ausstellung in Kyoto bietet göttliche Badekräuter an

Einmal fühlen wie die Gäste im Badehaus aus "Chihiros Reise ins Zauberland"

Ghibli-Ausstellung in Kyoto bietet göttliche Badekräuter an

In Japan ist bereits seit 2019 eine große Ghibli-Ausstellung zu sehen, die gleichzeitig auch den Produzenten Toshio Suzuki ehrt. Bisher war sie in Tokyo zu Gast, Ende April wurde sie um zwei weitere Attraktionen erweitert und in Kyoto eröffnet. Unter anderem werden jetzt mehr als 8.800 Bücher gezeigt, die der bekannte Produzent alle gelesen hat.

Anzeige

Die Erweiterungen sind aber nicht der einzige Grund, die ursprünglich aus Tokyo stammende Ausstellung erneut zu besuchen. Für die neuen Attraktionen und den neuen Standort wurde auch eine Reihe an exklusivem Merchandise kreiert, darunter auch spezielle Badekräuter, die von der bekannten Szene aus dem oscarprämierten Ghibli-Anime „Chihiros Reise ins Zauberland“ inspiriert wurden.

Baden wie ein Ghibli-Gott..

In der Szene erwartet das Badehaus einen ganz besonderen Gast. Ein Flussgeist, der durch Umweltverschmutzung stark verunreinigt wurde, kommt als stinkender Geist an. Er zieht durch Abfälle kontaminiert eine übelriechende Spur aus Schlamm hinter sich her. Durch ein spezielles Kräuterbad und durch die Hilfe der Heldin Chihiro wird er gereinigt und zeigt sich in aller Pracht, als Wesen mit buschigen Augenbrauen und ein paar fehlenden Zähnen.

LESEN SIE AUCH:  Ausstellung zu Toshio Suzuki und Ghibli stellt sich in Videos vor

Das Studio Ghibli legt nicht nur bei seinen Anime viel Wert auf Details, sondern auch bei seinem exklusiven Merchandise. Alle Fanartikel müssen vom Studio selbst genehmigt werden. Die Bademischung wurde von der Cheerful Company erstellt und speziell für die Ghibli-Fans konzipiert. Als Basis dienten Kräuter der Jiwajiwa-Serie, die neue Kreation hört hingegen auf den Namen „Happykuman no Yu“, was so viel bedeutet, wie „8 Millionen heiße Quellen“.

Anzeige

Jedes Beutelchen Badekräuter enthält 100 Prozent natürliche Inhaltsstoffe, die aus vier Pflanzenarten gewonnen wurden, die schon seit der Antike Verwendung finden. Kuma Bambusgras wächst in den japanischen Bergen und ist für seinen erfrischenden Duft bekannt. Die Yuzu-Frucht begeistert ebenfalls mit einem fruchtigen und lebendigen Duft und soll dem Körper Kraft verleihen. Die Kanadische Goldrute (Solidago canadensis) steht in der Blumensprache für Energie und wird seit alter Zeit bei der Heilung von Wunden verwendet. Bancha ist eine spezielle Art grüner Tee, der den Körper erwärmen soll.

Baden wie im Ghibli Anime
Göttliche Badekräuter Bild: Cheerful Company

…und dabei gleichzeitig lokale Projekte unterstützen

Die Cheerful Company baut alle ihre Pflanzen ohne Pestizide oder chemische Düngemittel an, sodass sie ihre heilende Wirkung voll entfalten können. Die Produkte der Jiwajiwa-Serie werden von Menschen mit Behinderung und älteren Menschen in Handarbeit hergestellt. Mütter, die wegen der Kinderbetreuung von zu Hause aus arbeiten müssen, übernehmen die Qualitätskontrolle und die Vermarktung.

Jede Packung reicht für zwei Bäder. Allerdings können die Kräuter auch wieder getrocknet und als Duftsäckchen in Schubladen oder Schränke verwendet werden. Dort halten sie etwa drei Monate. Der Hersteller hat seinen Hauptsitz in Nara und stellt das Badesalz als Teil eines lokalen Projektes her.

Die Ghibli-Ausstellung in Kyoto ist noch bis zum 19. Juni zu sehen. Die Kräuter aus den 8 Millionen heißen Quellen werden für 1.100 Yen (circa 8 Euro) verkauft. Später im Jahr kehrt die Ausstellung wieder nach Tokyo zurück und will eine bestimmte Menge der Kräuter mitnehmen, um sie auch den Fans in der Hauptstadt anbieten zu können.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel