Stats

Anzeige
Home News Lifestyle Heidi-Schaukel in Japan begeistert Besucher

Auf dem Berg Iwatake

Heidi-Schaukel in Japan begeistert Besucher

Für alle, die die japanische Anime-Serie Heidi in ihrer Jugend geschaut und lieben gelernt haben, gibt es jetzt eine Bergschaukel, die Erinnerungen an das berühmte Alpenmädchen weckt. Vor Kurzem wurde erst ein Heidi-Event im Freizeitpark Nasu Kogen Rindo angekündigt.

Auf der Spitze des 1.289 Meter hohen Bergs Iwatake in der japanischen Präfektur Nagano befindet sich ein zweisitziges Schaukel-System namens „Yoo-Hoo! Swing“. Es bietet eine spektakuläre Aussicht auf die nördlichen Alpen Japans.

Gefühl von den Alpen in Japan

Die Schaukel gibt den Besuchern das Gefühl, in die Freiheit zu fliegen und geht auf den Social-Media-Kanälen viral. Dort heißt es, dass die Bergschaukel genauso aussieht wie die Schaukel aus der Eröffnungssequenz der klassischen Anime-Reihe „Heidi“.

Lesen Sie auch:
Heidi Drehbuchautor Hisao Ôkawa verstorben

„Es sind Schafe, keine Ziegen, die in den Nordalpen leben, aber man kann in die Welt von Heidi eintauchen“, sagte ein Vertreter der Hakuba Resort Development Co., der die Schaukel am 28. August installiert hat.

Hakuba Resort Development betreibt auf dem Mount Iwatake und anderswo Gondelbahnen, mit denen die Besucher die Aussicht auf die Nordalpen in vollen Zügen genießen können.

Musik aus der Serie

Die aus Eisen gefertigte Schaukel ist etwa 3,6 Meter hoch und 4 Meter breit. Besucher können die Schaukel zwei Minuten lang für 500 Yen (4,05 Euro) genießen, während ein Lied aus „Heidi“ gespielt wird.

Sie bietet einen Panoramablick auf den Berg Shirouma-Yarigatake, den Berg Shakushidake und den Berg Shiroumadake an einem klaren Tag, sodass der Eindruck entsteht, es handele sich um eine Szene aus dem Anime.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Besucher strömen zum „Yoo-hoo! Schwing“ um die spektakuläre Aussicht zu genießen und sich zu fühlen als wären sie selbst in der Serie.

Ein 36-jähriger Firmenangestellter und seine Frau aus der Präfektur Kanagawa sagten, dass sie sich so frei fühlten und dass es sie sehr an Heidi erinnerte.

Ein 6-jähriges Mädchen, das aus der Toyama-Präfektur kam, nachdem es über soziale Medien von der Schaukel erfahren hatte, sagte, es sei das lustigste Erlebnis überhaupt gewesen.

Die Schaukel wird am 9. November wieder geschlossen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte sie auch interessieren