Stats

Anzeige
Home News Lifestyle Historische japanische Brücke soll zum Shopping-Center umgebaut werden

Historische japanische Brücke soll zum Shopping-Center umgebaut werden

Die Viadukt-Brücke ist mehr als 100 Jahre alt

Die JR East Urban Development Corporation kündigte an, dass sich ihr aktuelles Groß-Projekt langsam aber sicher dem Ende zuneigt. Im Zuge dessen soll ein neuer Einkaufskomplex entstehen. Das Unternehmen wählte eine alte Viadukt-Brücke, die sich vom Bahnhof Yurakucho bis zum Bahnhof Shimbashi erstreckt.

Die insgesamt 300 Meter lange Brücke blickt mittlerweile auf eine über 100 Jahre lange Geschichte zurück. Die schönen alten Ziegel-Bögen werden bald das Zuhause von Hibiya Okuroji sein. JR East Urban Development kündigte an, dass das Projekt Ende Juni 2020 fertiggestellt wird.

Shoppen unter der Brücke

Das Einkaufszentrum wird die Räume unter den Bögen nutzen, die seit vielen Jahren die Eisenbahnschienen für die Tokaidao-Strecke für den Shinkansen-Hochgeschwindigkeitszug stützen. Um die in Hibiya gelegene Brücke soll zeitnah ein neues Kultur-Viertel entstehen. Geplant ist, dass Hibiya Okuroji den bekannten Einkaufsvierteln wie der Ginza, Yurakucho und Shimbashi Konkurrenz macht.

Mehr zum Thema: 
ANA eröffnet weltweit ersten Shop mit einem Roboter-Avatar

Das Ziel der Investoren ist, eine kleine Stadt mit eigener Kultur zu schaffen. Deswegen sollen auch Geschäfte im Hibiya Okuroji eine eigene Originalität besitzen und sich in die interaktive Umgebung einfügen.

Bisher kündigte das Aal-Restaurant Unafuji aus Nagoya, das für seine langen Wartezeiten bekannt ist, an, einen der Läden übernehmen zu wollen. Auch Cook Barn Tokyo, dessen leckere Gerichte mit besten Zutaten aus Ibaraki gemacht werden, will eine weitere Filiale unter der Brücke eröffnen.

Verschiedene bekannte Labels wollen einziehen

Der Einkaufskomplex wird auch eine Reihe japanischer Mode-Labels beherbergen, darunter das Krawatten-Geschäft Kuska & The Tango, das auf handgefertigte Einzelstücke spezialisiert ist. Ebenfalls wollen die High-Class-Marke VAN SHOP, das Sport-Label Panther und der Outdoor-Mode-Anbieter Finetrack sich dort niederlassen.

Shoppen mit Stil
Stilvoll und modern Bild: Hibiya Okuroji

Der Name Hibiya Okuroji setzt sich zusammen aus den Silben „Oku“ für „Innen“, was sich auf die Lage innerhalb der Einkaufsviertel Hibiya und Ginza bezieht, und „Roji“, was „Gasse“ bedeutet, und auf die versteckte Lage unter der Brücke hinweist.

Das Wort „Okuroji“ soll abenteuerlustige junge Menschen animieren, die vielen Geheimnisse des neuen Shopping-Tempels zu entdecken. Die 100-jährige Geschichte der Brücke lässt einiges erwarten.

JRE

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here