Anzeige
HomeNachrichten aus JapanLifestyleHokkaido stellt "Pokémon"-Heiratsformular zur Verfügung

Heiraten nur noch mit dem Segen von Vulpix

Hokkaido stellt „Pokémon“-Heiratsformular zur Verfügung

Immer mehr japanische Paare entscheiden sich bewusst gegen den Gang zum Altar. Wer heiratet, möchte, dass dieser Tag von Anfang bis Ende ein Erlebnis wird und liebgewonnene Erinnerungen gehören dazu. Hokkaido stellt seinen Paaren nun ab sofort Heiratsformulare mit „Pokémon“-Design zur Verfügung.

Anzeige

Ein Paar aus der Stadt Bihoro (Präfektur Hokkaido), das am letzten Wochenende heiratete, war das erste frisch vermählte Paar, welches dieses von der Stadt in Auftrag gegebene, spezielle Pokémon-Heiratsformular erhielt und einreichte. Dieses ist ab sofort mit niedlichen Darstellungen von Vulpix versehen.

Hokkaido feiert mit den Paaren und seinem liebsten Pokémon

Das glückliche Paar erhielt sein Hochzeitsformular bereits Anfang September auf einem großen Festival direkt vom Bürgermeister der Stadt Bihoro. Die neuen Formulare entstanden als Teil der großen Kooperation zwischen Hokkaido und der Pokémon Company, die bereits seit längerem sehr erfolgreich für die Präfektur verläuft.

LESEN SIE AUCH:  Immer mehr Frauen und Männer in Japan wollen nicht heiraten

Die Eintragungsfelder sind dieselben, wie sie auf herkömmlichen Formularen zu finden sind. Das Drumherum erweist sich als eine Mischung aus verschiedenen Illustrationen des Pokémon Vulpix, wobei hier die Kanto- als auch die Alola-Version vertreten sind. Außerdem ist der Schriftzug „Happy Wedding“ zu lesen. Die Ränder sind mit Bildern von Blumen gestaltet.

Mit „Pokémon“-Gullydeckeln Japan entdecken

Das erste Paar erklärte, dass sie froh seien, ihren besonderen Tag mit den neuen Formularen festhalten zu können. Auch die Tatsache, dass sie ihr Glück auf dem Festival mit Freunden und Familie teilen konnten, wird den beiden in Erinnerung bleiben. Hokkaido ist nicht die erste Region, die sich für seine Hochzeitsformulare besondere Designs überlegt. In der Vergangenheit konnten sich Paare auch mit einer speziellen „Sailor Moon“-Lizenz eintragen lassen.

Anzeige

Die Verbindung zwischen Vulpix und Hokkaido besteht schon seit einiger Zeit und wird seitdem immer wieder mit verschiedenen Aktionen gefeiert. Das kleine Feuer-Pokémon ist Tourismus-Botschafter für die nördliche Präfektur und dort schon auf verschiedenen Poké-Lids zu sehen. Die bunten Gullydeckel sind mittlerweile echte Attraktionen in den verschiedenen Präfekturen Japans. Über eine eigene Webseite können sich die Fans informieren, wo sie welche Pokémon-Gullydeckel finden können.

Vulpix stellte die Designs selbst vor
Vulpix stellt neue Designs vor Bild: Pokémon Company
Anzeige
Anzeige