Stats

Anzeige
Home News Lifestyle Host-Club-Betreiber schicken "Masken-Polizei" in den Kampf gegen Corona

Ein Polizist wirbt für das Tragen von Masken und die Nutzung von Desinfektionsmitteln

Host-Club-Betreiber schicken „Masken-Polizei“ in den Kampf gegen Corona

Das Unternehmen L’s Collection betreibt erfolgreich insgesamt 19 Host-Clubs – die meisten davon in Tokyo. Der Großteil der Läden des Unternehmens liegt im Unterhaltungsviertel Kabukicho.

Auch dieser Industriezweig hatte schwer unter dem Coronavirus zu leiden, allerdings waren solchen Etablissements zur Erwachsenenunterhaltung von den Hilfsprogrammen der Regierung lange Zeit ausgeschlossen, was vor allem auf den sozialen Netzwerken für zahleiche Diskussionen sorgte. Es ging für die Angestellten der Läden vor allem darum, dass sie sich wegen ihrer Arbeit diskriminiert fühlen.

Nachtclub-Industrie leidet unter Corona-Maßnahmen

Das japanische Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Wohlfahrt bezeichnete diese Art Lokalitäten als „unwürdig“, gefördert zu werden. Gleichzeitig zeigt sich, mit welch negativen Vorurteilen diese Branche bis heute zu kämpfen hat. Deswegen hat sich die L’s Collection einen Weg überlegt, wie Host-Clubs zum Kampf gegen die aktuelle Pandemie in Japan beitragen können.

Mehr zum Thema:  Japans Host-Clubs steigen mit neuer App auf digitale Gesprächsrunden um

Gemäß einer offiziellen Pressemitteilung hat sich das Unternehmen überlegt, vor allem bei jungen Menschen das Bewusstsein für die Ausbreitung des Virus zu schärfen. Gleichzeitig sollen aber Angestellte und Kunden der Clubs immer wieder auf die Gefahr der Pandemie hingewiesen werden. Deswegen arbeitet die L’s Collection eng mit der Stadtregierung von Tokyo und Experten zusammen.

Host Club-Betreiber wendet sich an Kunden und Angestellte

In einem auf YouTube vorgestellten Video zur Kampagne ist eine neue Masken-Polizei zu sehen, die gegen die Pandemie kämpft. Dazu verteilt der „Masken-Polizist“ Masken und wirbt für die Verwendung von Desinfektionsmittel.

Am Ende des Clips erscheint eine Nachricht, die sich bei den Menschen entschuldigt, die sich durch die scherzhafte Herangehensweise des Videos eventuell benachteiligt fühlen. Allerdings dachte der Betreiber des Host-Clubs, dass diese Art der Kommunikation am ehesten zur Branche passt und vom jungen Publikum eher aufgenommen wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch die Clubs, in denen Damen für die Unterhaltung ihrer Gäste sorgen, sind von den Maßnahmen betroffen, weswegen erste Stimmen auch von dieser Seite aus eine Reaktion erwarten. Ob es allerdings auch eine Masken-Heldin geben wird, bleibt offen, allerdings haben sich findige Designer bereits Masken überlegt, mit denen die Damen ihre Arbeit fortsetzen können.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren