Anzeige
HomeNewsLifestyleJapan enthüllt eins der größten Wandgemälde der Welt

Die riesigen Kunstwerke enstanden im Vorfeld der Olympischen Spiele

Japan enthüllt eins der größten Wandgemälde der Welt

Der Japaner Tadanori Yokoo und seine Tochter Mimi sind international bekannte Künstler und haben gemeinsam ein riesiges Gemälde geschaffen, das noch vor den Olympischen Spielen vorgestellt werden soll. Das Kunstwerk ist insgesamt rund 7.000 Quadratmeter groß und soll an zwei Wolkenkratzern in Tokyo angebracht werden.

Zwei Wolkenkratzer im Tokyoter Stadtteil Marunouchi werden in diesem Sommer mit zwei riesigen Wandgemälden versehen, welche die Begeisterung für die Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokyo steigern und den Menschen in Japan Freude auf die Spiele machen sollen.

Künstler mit internationalem Starwert

Die Außenwände des Marunouchi Building und des New Marunouchi Building werden mit den Werken des japanischen Künstlers und Designers Tadanori Yokoo und seiner Tochter Mimi Yokoo verziert. Die Kunstwerke des Vater-Tochter-Duos erstrecken sich gemeinsam über eine Fläche von 7.000 Quadratmetern.

In Hyogo geboren, machte sich Tadanori Yokoo mit seinem Gespür für Farben und Gestaltung bald einen Namen als Designer. Seit 1961 erhielt er bereits mehrmals die Auszeichnung „Art Directors Club of Tokyo“. Seine Kunstwerke zeigen meistens Stücke aus der traditionellen Kultur Japans in einem neuen Kontext. International bekannt wurde der Künstler vor allem für seine Schallplatten-Cover und er gestaltete unter anderem ein Titelbild für Santana.

LESEN SIE AUCH:  Japanisches STREET ART LINE PROJECT verbindet Barrierefreiheit mit Kunst

Das neue Wandgemälde ist ein wichtiger Bestandteil des Tokyo Festivals, wobei es sich um eine Reihe kultureller Veranstaltungen im Vorfeld der Olympischen Spiele handelt, die in Tokyo geplant sind. Damit soll unter anderem die Vielfalt der japanischen Kunst gefeiert werden. Die Entscheidung fiel auf das Vater-Tochter-Team, da die Organisatoren zwei Künstler suchten, die eine enge persönliche Beziehung zueinander haben. Auf diese Weise soll noch einmal die enge Verbindung der beiden Kunstwerke unterstrichen werden.

Vater-Tochter-Kunst
Japanisches Künstler-Duo stellt Werk vor Bild: Tokyo Tokyo Festival

Japan bereitet sich weiter auf die Olympischen Spiele vor

Tadanori Yokoo war bereits 1964 Teil des Designteams für die Olympischen Sommerspiele. Seine Tochter Mimi ist selbst eine über Japan hinaus bekannte Malerin, die selbst schon an zahlreichen großen Ausstellungen teilgenommen und mit anderen international renommierten Künstlern zusammengearbeitet hat.

Die Arbeit Mimi Yokoos wird auf einer Seite des Marunouchi-Gebäudes zu sehen sein, während ihr Vater das Wandbild auf dem angrenzenden New Marunouchi Building gestaltet hat. Die beiden Bilder werden am 17. Juli enthüllt und sollen bis zum fünften September zu sehen sein. Weitere Informationen zu den einzelnen Darstellungen sind auf der offiziellen Webseite des Projekts zu finden.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen