• News
Home News Lifestyle Japaner lieben bemalte chinesische Schnupftabak-Flaschen
Anzeige

Japaner lieben bemalte chinesische Schnupftabak-Flaschen

Ein chinesischer Künstler erschafft aus alten Schnupftabak-Flaschen echte Meisterwerke, deren Herstellung sowohl Geschicklichkeit als auch Geduld erfordern. Die japanische Online-Community weiß diese Arbeit zu schätzen.

In Chinas langer Geschichte spielen traditionelle Fähigkeiten, wie Kalligrafie, der Umgang mit Keramik und das Schaffen großer Meisterwerke eine wichtige Rolle und repräsentieren, die Wurzeln des Landes.

Ein chinesischer Künstler nutzt seine Fähigkeiten, um klassische Kunstwerke auf der Innenseite von alten Schnupftabak-Flaschen, nicht größer als eine Handfläche, zu malen. Dabei verwendet er einen winzigen Pinsel. Eine weitere Herausforderung besteht darin, die Bilder umgekehrt zu zeichnen, sodass sie von außen auch betrachtet werden können.

Die verwendeten Schnupftabak-Flaschen entstanden ursprünglich Anfang des 18. Jahrhunderts, als gemahlener Tabak nach China exportiert wurde. Die kleinen Fläschchen dienten dazu, den aromatischen Stoff trocken zu halten.

Der Künstler Gan Xuanwen war der erste, der begann, die Innenseiten der Flaschen künstlerisch zu gestalten. Seine Werke stießen auf so große Begeisterung, dass sich schnell ein ganzes Handwerk rund um die kleinen Gefäße entwickelte. Allerdings verwendeten die Käufer sie dann nicht mehr als Aufbewahrungsgefäß, schließlich hätte das die Bilder zerstört. Die Flaschen dienten nur noch zum Bestaunen und entwickelten sich schnell zu begehrten Sammelstücken.

Schnupftabak-Flasche
Bild: Twitter / @peopledailyJP

Einige der bemalten Phiolen sind nicht größer als eine Fingerkuppe. Durch geschicktes Einbringen von Bambussplittern oder unter Verwendung von feinen Pinseln mit schmalen Hälsen sind die Künstler in der Lage, geschickt zu malen oder ganze Texte zu schreiben, selbstverständlich alles spiegelverkehrt.

Obwohl die Kunst die kleinen Flaschen zu gestalten bereits seit einiger Zeit in China bekannt ist, verbreitet es sich jetzt erst in Japan. Dafür aber umso schneller. Die japanischen Fans sind begeistert von den künstlerischen Fähigkeiten der Maler und alle wollen jetzt eine der kleinen Flaschen ihr Eigen nennen. Vor allem die Tatsache, dass alle Stücke in Handarbeit entstehen, sorgt immer wieder für Begeisterung.

Die Kosten für eines der Kleinode variiert je nach Design, Größe und Material, das für die Herstellung verwendet wird. Alte verzierten Fläschchen werden für Preise von rund 8.900 Euro gehandelt. Kleine, modern hergestellte Schnupftabak-Flaschen mit einfachen Designs sind allerdings bereits für knapp 9 Euro zu bekommen. Für die jahrhundertealte Kunst, die hinter diesen Werken steckt, ein ziemlich kleiner Preis.

Quelle: YouTube

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück