Stats

Anzeige
Home News Lifestyle Japanerin dankt Hersteller, weil ein Videospiel das Leben ihres Vaters rettete

Abweichungen von der Routine als Warnhinweis

Japanerin dankt Hersteller, weil ein Videospiel das Leben ihres Vaters rettete

Wenn man plötzlich nicht mehr in der Lage ist etwas zu tun, das man sonst jeden Tag gemacht hat, sollte man sich Sorgen machen. Ein älterer Japaner lernte diese Lektion am eigenen Leib, dank eines Videospiels.

Vor Kurzem veröffentlichte eine Japanerin auf Twitter ihre Geschichte darüber, dass ihr Vater eine besorgniserregende Veränderung an seinem Körper bemerkte und das, weil er regelmäßig ein Game spielte. Die junge Frau erhielt von ihrer Mutter eine Nachricht, dass ihr Vater wegen eines Schlaganfalls ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Er bemerkte den Anfall aber nicht an den typischen Anzeichen, sondern weil er in seinem Game „Puyo Puyo“ plötzlich viel schlechter geworden war. Der Mann ging deswegen ins Krankenhaus, wo man frühe Anzeichen eines Hirninfarkts feststellte.

Japaner konnte nicht mehr richtig spielen

In ihrer Nachricht schreibt die Frau, dass ihr Vater selbst ins Krankenhaus ging, weil er den Controller während des „Puyo Puyo“-Spiels nicht mehr richtig bedienen konnte. Bei den Tests im Krankenhaus wurde das Frühstadium eines Schlaganfalls festgestellt.

Mehr zum Thema:
Mann mit Schlaganfall wird einfach in einem Park in Nagoya ausgesetzt

„Puyo Puyo“ ist eine in Japan beliebte Puzzle-Videospiel-Reihe, die in den 1990er Jahre das erste Mal veröffentlicht wurde. Bis heute lieben immer noch viele Fans das Spiel so sehr, dass sie regelmäßig an Tournieren und Veranstaltung teilnehmen. Während viele das Game einfach gern spielen, hat es anscheinend noch unerwartete weitere Fähigkeiten, wie zum Beispiel beim Erkennen eines Schlaganfalls zu helfen.

Die japanische Online-Community war begeistert von dieser Mitteilung und wünschte dem alten Mann natürlich alles Gute. Gleichzeitig freuten sie sich, dass der Japaner in der Lage war, die richtigen Schlüsse zu ziehen. Außerdem zeigt diese Begebenheit mal wieder, dass Spiele nicht nur für junge Gamer sind, sondern auch älteren Menschen helfen können.

Schlaganfall rechtzeitig erkennen rettet Leben

Schlaganfälle gehören zu den häufigsten Todesursachen in Japan. Oftmals werden die ersten Anzeichen für einen Hirninfarkt oder Schlaganfall zu spät erkannt, weil sie verschieden sind. Viele Patienten berichten von Lähmungen der linken oder rechten Körperhälfte oder von einem länger andauernden Gefühl des Getrübtseins. Außerdem tritt oftmals ein Kraftverlust in den Extremitäten auf, und die Menschen stolpern des Öfteren.

Auch die Fähigkeit zu sprechen kann betroffen sein, oftmals sind erste Anzeichen schon ein Kribbeln in den Extremitäten. Nach Angaben des National Cardiocirculatory Diseases Research Center ist es wichtig bei diesen Anzeichen umgehend einen Arzt aufzusuchen, der dann alle weiteren Schritte überwacht.

Twitter / @tabboi

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here