Stats

Anzeige
Home News Lifestyle Japanerinnen verteilen am Valentinstag Pflicht-Schokolade an Männer, die die gar nicht wollen

Die Männer stehen immer wieder vor der Frage, ob sie das unfreiwillige Präsent annehmen sollen

Japanerinnen verteilen am Valentinstag Pflicht-Schokolade an Männer, die die gar nicht wollen

In Japan verteilen in der Regel die Frauen zum Valentinstag Schokolade. Dabei gibt es dort zwei Arten von Geschenken, „Honmei Schoko“ und „Giri Schoko“.

„Honmei“ bedeutet „Favorit“ und ist somit Männern vorbehalten, an denen die Schenkerin auch wirklich romantisches Interesse hat. „Giri“ hingegen bedeutet soviel wie „Pflicht“. Diese Art Schokolade ist für männliche Bekannte, wie Chefs oder Kollegen, vorgesehen und stellt oftmals eine Art sozialen Zwang dar.

Pflicht-Kauf am Valentinstag

In den letzten Jahren kam die Praxis der Giri-Schokolade vermehrt ins Gespräch. Auf der einen Seite hieß es, die Pflicht-Schokolade sei nicht mehr zeitgemäß und den Frauen gegenüber unfair.

Andere wiederum vertreten bis heute die Meinung, dass eine kleine aufmerksame Geste zum Valentinstag ein Zeichen von Höflichkeit darstellt, vor allem wenn der Beschenkte der Frau im letzten Jahr ein guter Freund oder eine Stütze auf Arbeit war. Gleichzeitig kann man auf diese Weise dem Gegenüber einfach ein gutes Gefühl am Valentinstag geben.

LESEN SIE AUCH:  Revolutionäre Allianz unbeliebter Männer protestiert in Shibuya gegen Valentinstag

Während die Frage, ob ein solches Pflicht-Geschenk eine gute Idee ist oder nicht, im Raum steht, bleibt eine Meinung unberücksichtigt, nämlich die der Beschenkten. Wollen die Männer die Giri-Schoko eigentlich haben?

Um das herauszufinden, führte das japanische Forschungsunternehmen Nihon Trend Research eine Online-Umfrage unter 500 Männern durch. Dabei wurden sie gefragt, ob sie sich über Pflicht-Schokolade zum Valentinstag überhaupt freuen. Das Ergebnis fiel 50-50 aus. 50 Prozent freuten sich über Giri-Schoko, während 50 Prozent erklärten, sie nicht zu mögen.

Die Gründe für die Ablehnung waren verschieden. Einige Befragten sagten einfach, dass sie keine Schokolade mögen würden, wieder andere erklärten, dass Giri Schoko sie deprimieren würde, weil sie zeige, dass der entsprechende Beschenkte keinen besonderen Menschen in seinem Leben hat, der ihnen Honmei-Schokolade schenkt.

White Day bleibt ein schwieriger Tag

Außerdem würde diese Giri-Schokolade die Pflicht bedeuten, den Frauen am „White Day„, der am 14. März in Japan begangenen wird, ebenfalls ein Präsent zu überreichen. Viele Männer scheuen diesen zusätzlichen finanziellen Aufwand.

Auf der anderen Seite wird der Trend, Pflicht-Schokolade zu verschenken, immer beliebter. Nihon Trend Reseach befragte auch 500 Frauen, ob sie sich freuen, wenn sie am Valentinstag von einer Kollegin oder Bekannten Giri-Schokolade bekämen. Hier erklärten 68,2 Prozent der Befragten, dass sie glücklich wären, selbst wenn sie nur Pflicht-Schokolade am Valentinstag bekommen.

NTR

Anzeige
Anzeige