Stats

Anzeige
Home News Lifestyle Japanische Airline arbeitet mit 20 Jahre altem Computer-Programm

Japanische Airline arbeitet mit 20 Jahre altem Computer-Programm

Ein Reisender hatte am Flughafen unerwartet tiefe Einblicke in die IT-Welt von Skymark

Skymark Airlines ist zwar nicht so bekannt wie die großen japanischen Fluggesellschaften Japan Airlines und All Nippon Airlines, trotzdem gehört das Unternehmen immer noch zu den größeren Anbietern von Flugreisen. Dementsprechend könnte man davon ausgehen, dass ein so großes Wirtschaftsunternehmen auch technologisch ganz vorne mit dabei ist. Ein japanischer Twitter-Nutzer bewies vor Kurzem das Gegenteil.

Der Nutzer wollte mit Skymark fliegen und dazu das Self-Check-in Terminal der Airline verwenden. Bevor er seinen Check-in allerdings abschließen konnte, kam es zu einer technischen Störung und das Terminal wurde heruntergefahren. Als das System zu startete, sah der Fluggast auch den Startbildschirm und erwartete ein Windows 10 System, bald erkannte er, dass er mit seiner Vermutung etwa zwei Jahrzehnte daneben lag.

Reise weit zurück durch die Windows-Generationen

Es stellte sich heraus, dass eine der größten japanischen Airlines immer noch Windows XP für seine Selbst-Eincheck-Terminals verwendete. Wer sich mit der Geschichte von Windows auskennt, wird in Erinnerung haben, dass Windows XP schon 2001 eingeführt wurde, bereits 2007 ersetzte das neue Vista das Vorprogramm. Vom heutigen Windows 10 aus gesehen, muss man fünf Generationen in die Vergangenheit reisen, um auf Windows XP zu stoßen.

Windows 10 ist heute das Standardprogramm der neuesten Generation. Für XP hat Windows den Support bereits vor sechs Jahren beendet. Bei genauerem Betrachten postete der Twitter-Nutzer sein Bild genau am 14. Januar 2020, dem Tag an dem Windows auch den Support für den Vista-Nachfolger Windows 7 einstellte.

Mehr zum Thema: 
Ende des Supports von Windows 7 betrifft fast 14 Millionen Computer in Japan

Twitter-Kommentare unterstützen die Entscheidung der Airline

Viele Nutzer waren natürlich mehr als überrascht, zu bemerken, welch altes System Skymark noch verwendet. Einige Nutzer erkannten allerdings eine gewisse Logik hinter der Entscheidung der Airline. Ein Mitarbeiter eines Krankenhauses erklärte, dass auch er noch viele Geräte kennt, die mit Windows XP laufen. Solange die Geräte nicht online arbeiten müssen, würde das Programm sehr gut laufen. Auch Sicherheitsrisiken würde es nicht geben, solange die Geräte nur offline arbeiten.

Skymark arbeitet außerdem im Billig-Flug-Sektor, da es in puncto Komfort und angebotenen Flugstrecken nicht mit JAL und ANA konkurrieren kann. Deswegen setzt die Airline auf günstige Tickets. Aus diesem Grund muss natürlich darauf geachtet werden, die Betriebskosten niedrig zu halten. Alle Check-In Terminal Japans aufzurüsten, kostet natürlich Geld, was die Airline nicht einsetzen muss, solange die alten Systeme problemlos laufen.

Twitter

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

1 Kommentar

  1. Auch wenn kein Sicherheitsrisiko besteht, könnte man nicht was auf Lunix Basis einsetzen?
    Das würde auch keine laufenden Kosten verursachen und es wäre dazu noch kostenlos abzudaten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here