• News
  • Podcast
Home News Lifestyle Japanische Cosplayer auf Anime Convention in Malaysia verhaftet
Anzeige

Japanische Cosplayer auf Anime Convention in Malaysia verhaftet

Anime sind einer der beliebtesten Kulturexporte Japans. Ebenso begehrt sind inzwischen einige Cosplayer, die auch auf Events im Ausland eingeladen werden. Am vergangenen Wochenende waren fünf Cosplayer aus Japan eingeladen auf dem Cosplay Festival 4, einer Convention in Malaysia aufzutreten.

Zu den geplanten Auftritten gehörten eine Bühnenshow mit Gesangs- und Tanzperformance. Am ersten Tag der Veranstaltung gab es jedoch einen überraschenden Besuch des malaysischen Büros für Immigration. Die Beamten stürmten den Veranstaltungsort, das Sunway Putra Hotel in Kuala Lampur und nahmen etwa ein Dutzend Personen fest.

Drei japanische Männer und zwei Frauen aus Japan wurden unter anderem verhaftet. Eine der Frauen lebt zurzeit in Malaysia und verkaufte auf der Convention eigene Waren. Bei der Razzia wurden auch drei Personen aus Singapur, zwei Thailänder und ein Mann aus Hongkong festgenommen. Auch der malaysische Organisator des Events gehörten zu den Verhafteten.

Der Leiter des Immigrationsamts, Hamidi Adam, erklärte seine Behörde hätte Informationen über das Event erhalten. Insgesamt befragte das Amt 52 Personen nach der Razzia. Den verhafteten Cosplayern fehlten Arbeitsvisa, wie sie für einen Live-Auftritt beim Cosplay Festival gebraucht hätten. Alle waren mit Besucherpässen eingereist, die jedwede bezahlten Tätigkeiten auf der Convention nicht mit abdeckten.

Zusätzlich zu den Visa-Verletzungen erklärte Adam, dass das Cosplay Festival 4 ohne die erforderlichen Genehmigungen des malaysischen Central Agency Committee for Application for Filing and Performance by Foreign Artiste Unit (PUSPAL) durchgeführt wurden. Insgesamt gestalteten sich die rechtliche Probleme so groß, dass der Veranstalter, Cosplay Corner, den zweiten Tag der Veranstaltung komplett absagte.

Nach Angaben der japanischen Botschaft in Malaysia werden die Cosplayer immer noch in einer Einrichtung des Büros für Immigration in Kuala Lampur festgehalten. Dieser Zwischenfall beweist, dass Anime-Conventions schon lange keine kleinen Fan-Events mehr sind, sondern zu großen Veranstaltungen herangewachsen sind, die gewissen Regeln unterliegen. Von den Organisatoren wird erwartet nicht nur die neuesten Anime-Serien zu kennen, sondern sich auch über die gesetzlichen Anforderungen an solche Events zu informieren.

Quelle: Hachima Kiko

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück