• News
  • Podcast
Home News Lifestyle Japanische Frauen gönnen sich Rubinschokolade zum Valentinstag
Anzeige

Japanische Frauen gönnen sich Rubinschokolade zum Valentinstag

Der Valentinstag steht vor der Tür und „Rubinschokolade“ zieht die Aufmerksamkeit auf sich inmitten einer wachsenden Tendenz bei Frauen, Schokolade für sich selbst zu kaufen –anstatt sie aus Gruppenzwang und Pflichtgefühl einem Mann zu geben.

Kürzlich wurde im Seibu Ikebukuro Kaufhaus in Tokyo ein Food Court für den Schokoladenverkauf eingerichtet. Dort können Kunden neue Artikel ausprobieren. Viele Frauen machten auch gleich Fotos von den Süßigkeiten, um sie mit Freunden zu teilen und auf Social Media zu posten. Das Warenhaus Matsuya Ginza in Tokyo erweiterte auch seine Flächen für Valentinsgüter um das 4,5-fache gegenüber dem Vorjahr.

Letztes Jahr hat Matsuya Co. eine Umfrage zum Valentinstag unter Frauen durchgeführt.  61,8 % der Befragten gaben an, dass sie Schokolade als „Leckerbissen für sich selbst“ kaufen. Das war weit mehr als die 35,2 % der Frauen, die angaben, die Süßwaren als „giri choko“ zu brauchen. Giri choko, was wörtlich übersetzt „Pflichtpralinen“ bedeutet, ist Schokolade, die man traditionell männlichen Arbeitskollegen schenkt. Ein PR-Agent von Matsuya sagte: „Jetzt kaufen Frauen Schokolade für sich selbst, weil sie mehr Freude an der Auswahl aus verschiedenen Sorten und Verpackungen haben.“

Besonders beliebt ist Rubinschokolade, die aus Kakaobohnen mit einer natürlichen rosa Farbe hergestellt wird. Einige Produkte, die diese Art von Schokolade verwenden, sind bei Seibu Ikebukuro bereits ausverkauft. Ein Matsuya-PR-Beamter meinte, dass sich die Popularität durch das schöne Aussehen von Rubinschokolade auf Sozialen Netzwerken erklären lässt.

Soziale Netzwerke sorgen für die Popularität der Rubinschokolade

Im Kaufhaus Shinjuku Takashimaya in Tokyo kaufte Momoka Fukai ein Paket mit sechs Rubinschokoladen für etwa 2.000 Yen (ca. 16 Euro). „Ich wollte diese Schokolade haben, weil sie im Internet beliebt ist“, sagte der 27-jährige Büroangestellte mit einem Lächeln. „Ihre Farben sind wunderschön.“

Der Hauptgrund für die Wahl eines Schokoladenprodukts ist bei Japanern das Aussehen. Das bestätigte eine Umfrage des großen Süßwarenherstellers Meiji Co., der 2.000 Männer und Frauen im Alter von 15 bis 74 Jahren befragt hat. Dieses Ergebnis wird durch die Popularität der Rubinschokolade nochmals bestätigt. Aber auch geschmacklich soll Rubinschokolade gut sein und zu Käse und Rotwein passen.

Die Japan Anniversary Association schätzt, dass die Ausgaben für den Valentinstag 2019 gegenüber dem Vorjahr um rund 3 % sinken werden. Einige Beobachter weisen darauf hin, dass die Marktgröße derzeit ihren Höhepunkt erreicht hat.

Dennoch hoffen die Schokoladenhersteller weiterhin Profit zu machen. „Ich gehe davon aus, dass sich der Trend unter den Frauen, Schokolade für sich selbst zum Valentinstag zu kaufen, fortsetzen wird“, sagte der PR-Mitarbeiter von Takashimaya.

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück