• Japan News
  • Kazé Anime Nights
Anzeige
Home News Lifestyle Japanische Mode-Marke stellt Casino-Bikins vor

Japanische Mode-Marke stellt Casino-Bikins vor

Für mehr Spiel-Spaß am Strand

Seit 2018 gibt es ein Gesetz, das in Japan Casinos und deren Spiele legal macht. Seitdem steigt das Casino-Fieber in Japan konstant an. Im Wettbewerb um die begehrten Lizenzen betreiben Resorts große Anstrengungen, um sich zu etablieren. Große Anbieter starten Werbe-Kampagnen, um Spieler anzulocken. Auch in der japanischen Mode wird das Thema Casino und Glücksspiel immer aktueller.

Die Modemarke „Parfaite“ brachte Anfang des Jahres eine Casino-Kollektion mit niedlichen Bikinis auf den Markt. Die süßen Anzüge waren bisher online nicht zu bekommen. Ab sofort nimmt Village Vanguard sie aber in seinen Online-Store mit auf.

Coole Bikinis für jede Spielerin

Die neuen Bikinis verbinden das Casino-Thema mit Elementen, wie man sie von Dessous kennt. Mit diesem Outfit wird Frau zum absoluten Hingucker auf jeder Poolparty oder am Strand. Das sexy Aussehen wird durch die aufgedruckten Spielkarten noch weiter unterstrichen.

Das Motiv mit den Karten scheint auf einem Glastisch serviert zu werden, sodass die Anzüge nur wenig der Fantasie überlassen. Durch das spezielle Design der Bademode wird gleichzeitig noch die Silhouette der Trägerin betont und positiv zur Geltung gebracht.

Da vor allem Erwachsene Casinos besuchen, nahm „Parfaite“ einige Aspekte in seine Kollektion auf, die eindeutig das Prädikat „für Erwachsene“ verdienen. Auch hier spielen die Dessous-Elemente eine nicht zu unterschätzende Rolle. Das verwendete Cool-Touch-Material sorgte auch an heißen Sommertagen für ein cooles Gefühl.

Casino-Dealer Bikinis

Insgesamt sind die neuen Casino-Bikinis in drei Versionen verfügbar. Die mit Karten bedruckten Outfits liegen in den Farben Rot und Schwarz vor. Das schwarze Modell kann auch ohne Druck bestellt werden. Als besonderes Angebot nimmt Village Vanguard auch eine niedliche „Fetisch“-Version mit auf. Die Schleife sorgt für einen Niedlichkeitsfaktor, während die Strumpfbänder eher einen verruchten Eindruck hinterlassen.

Günstig sind die Bikinis jedoch nicht, denn alle drei Versionen kosten jeweils 16.200 Yen (138 Euro). Alle Modelle sind ab sofort im Online-Shop von Village Vanguard erhältlich. Wem der Sinn nach einem etwas dezenteren Outfit steht, wird dort ebenfalls fündig. Von süß bis sexy sind dort jede Menge verschiedene Modelle erhältlich.

Quelle: Pressemitteilung

Anzeige
Anzeige

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Japan erleben

Korea erleben

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück