Stats

Anzeige
Home News Lifestyle Japanische Mutter näht Atemmasken im Stil von Dragon Quest für ihre Tochter

Die Masken sorgten auf Twitter für große Begeisterung

Japanische Mutter näht Atemmasken im Stil von Dragon Quest für ihre Tochter

Aufgrund der Corona-Pandemie gehören überall auf der Welt Masken zu fast jedem Outfit. In Japan gehörte das Tragen von Masken zwar schon vorher zum Stadtbild, wo sie vor allem von Erwachsenen getragen wurden, wenn diese sich auf dem Weg zur Arbeit in überfüllte Züge quetschen mussten. Kinder tun sich mit der aktuellen Situation ein wenig schwerer.

Die Tochter einer japanischen Twitter-Nutzerin trug zwar auch vorher schon eine Maske, ohne viel Aufhebens darum zu machen, trotzdem bemerkte ihre Mutter, dass die Situation das Mädchen belastete. Also beschloss sie ihrer Tochter eine Freude zu machen, indem sie für sie neue Schutzmasken von Hand anfertigte, und zwar im Style des Schleims aus Dragon Quest.

Masken als Designer-Teile

Wenn man es sich genau überlegt, eignet sich das Schleim-Design des Monsterchens aus Square Enix‘ Game Dragon Quest perfekt für eine Maske, denn die abgerundete Dreiecks-Form ist vor allem für den oberen Teil des Schutz-Items optimal. Die Mutter beschloss zwei Schleim-Kreationen anzufertigen, eine traditionell blaue und eine grüne, inspiriert vom Bubble Schleim, der später auftaucht.

LESEN SIE AUCH:  Immer mehr Menschen basteln ihre Gesichtsmasken selbst

Da nicht nur die Mutter, sondern auch die Tochter große Dragon Quest Fans sind, war das Mädchen natürlich sofort von seiner neuen Maske begeistert. Als die Japanerin die Bilder auch auf Twitter teilte, konnte sie sich vor positiven Kommentaren kaum retten. Viele erklärten, dass die Masken auch ihnen große Freude machen würden, einfach nur indem sie sie ansehen. Einige andere Mütter fragten nach den Schnittmustern, denn ihre eigenen Kinder wollten jetzt auch solche Schutz-Items haben.

Eine gute Idee, vor allem für Kinder

https://twitter.com/IRLPTkOm874Ck34/status/1249721960000442369

Viele Menschen werden jetzt zum ersten Mal mit dem Zwang Masken in der Öffentlichkeit tragen zu müssen konfrontiert, was für allem für die Kinder eine große Veränderung bedeutet, die die Jüngeren nur schwer verstehen. In diesem Sinne ist die Idee der japanischen Mutter eine gute Möglichkeit auch die jüngeren Mitglieder der Gesellschaft an die Maskenpflicht heranzuführen und es ihnen leichter zu machen, sich daran zu gewöhnen.

Anzeige
Anzeige