Stats

Anzeige
Home News Lifestyle Japanische Otaku-Party will Anime-liebende Herzen zusammenbringen

Japanische Otaku-Party will Anime-liebende Herzen zusammenbringen

Als Otaku hat man es nicht leicht, so das gängige Vorurteil, eine reale Beziehung aufzubauen. Gerade in den letzten Jahren gab es Bestrebungen durch Partnervermittlungen und besondere Events, einsame Anime-Fan-Herzen zusammenzuführen. Am neunten August findet in der Stadt Kanazawa (Präfektur Ishikawa) eine Feier statt, bei der einsame Anime-Fans die große Liebe finden sollen.

Zu der Veranstalter sind Fans von Anime und Manga, aber auch Synchronsprecher und Schauspieler eingeladen, die eine echte Beziehung in der realen Welt suchen. Allerdings dürfen die Teilnehmer nicht wie „typische“ Otaku aussehen. Diese Einschränkung gilt aber nur für die männlichen Singles, die Frauen dürfen aussehen, wie sie wollen.

Der typische Otaku ist unerwünscht

Die Partnervermittlungsagentur Party Party stellt die Party unter das Motto „Verbindet euch durch euer Hobby“. Der Veranstalter verspricht seinen weiblichen Teilnehmern attraktive Männer, die nicht wie Otaku aussehen, aber trotzdem in puncto Anime und Manga den vollen Durchblick haben, weil sie halt doch irgendwie einer sind.

Mehr zum Thema:  Künstliche Intelligenz spielt immer wichtigere Rolle bei der Partnersuche in Japan

Generell werden die Frauen bei der Partnersuche bevorteilt. Einzige Anforderung für weibliche Otaku ist, dass sie zwischen 25 und 34 Jahre alt sind und wirklich nach einer Beziehung suchen. Die Männer müssen schon strengere Kriterien erfüllen. So müssen sie zwischen 26 und 34 Jahre alt sein und dürfen nicht wie ein Otaku aussehen. Außerdem sollten sie gute Gesprächspartner sein. Auch das Gehalt spielt eine Rolle für die Teilnahme an dieser besonderen Party, denn es sollten schon mehr als 4,5 Millionen Yen (36.900 Euro) im Jahr sein. Wer Beamter oder Hochschulabsolvent ist, darf sich ebenfalls bewerben, sofern Mann größer als 1,75 Meter ist.

Männer müssen höhere Ansprüche erfüllen

Was der Veranstalter allerdings als Otaku definiert, wurde nicht genau festgelegt. So sind angeblich Jeans, Flanellhemd und Stirnbänder bei Männern verboten. Vielmehr versprechen sie ihren weiblichen Singles Herren, die wie einem Anime entsprungen aussehen. Die männlichen Teilnehmer sollen sowohl cool als auch freundlich sein.

Otakus mit T-Shirt
Otaku-Traummänner gesucht Bild: すしぱく

Die Veranstaltung in Ishikawa ist nicht die einzige ihrer Art in Japan, die zwar Otaku verspricht, aber festlegt, dass die jungen Männer nicht so aussehen dürfen, wie man sich einen typischen Vertreter der Anime-liebenden Zunft vorstellt. Für den achten August kündigte die Firma Naresome ein ähnliches Event in Tokyo an, bei dem ebenfalls Anime-Singles zusammengeführt werden sollen.

Auf den ersten Blick scheinen die höheren Anforderungen für Männer seltsam zu sein, allerdings ist es in Japan normal, dass solche Partnervermittlungsagenturen bei den männlichen Anwärtern höhere Standards anlegen als bei den Frauen. Außerdem haben viele Frauen einen gewissen Anspruch, was das finanzielle Polster ihrer zukünftigen Ehemänner angeht.

Die genauen Vorgaben für das Event in Kanazawa lassen sich über die offizielle Webseite von Party Party abrufen. Dort sind auch die Eintrittspreise zu sehen. Frauen brauchen nur 800 Yen (6,60 Euro) bezahlen, um einen coolen Otaku zu treffen. Die Herren müssen 6.000 Yen (49,20 Euro) zahlen, wenn sie eine neue Liebe suchen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren