Anzeige
HomeNewsLifestyleJapanische Post veröffentlicht neue Pokémon-Briefmarken

Die neue Gedenk-Edition basiert auf dem Sammelkarten-Spiel

Japanische Post veröffentlicht neue Pokémon-Briefmarken

Pokémon-Karten sind zwar nur eine Auskoppelung aus dem umfangreichen Franchise, die sich aber trotzdem großer Beliebtheit erfreuen. Das Kartenspiel entwickelte sich zu einem internationalen Erfolg, wobei spezielle Karten zu unglaublichen Preisen gehandelt werden.

Gerade in letzter Zeit erleben die Karten weltweit einen neuen Höhenflug. Das möchte auch die japanische Post mit einer neuen Gedenk-Edition von Pokémon-Briefmarken feiern, bei denen die Designs auf den Darstellungen der Sammelkarten basieren.

Post in Japan ehrt Pokémon-Sammelkarten

Das umfangreiche Set enthält eine breite Palette an neuen Briefmarken. Es gibt drei neue Designs für die 84-Yen-Briefmarken, wobei die bekannten Pokémon Bisaflor, Glurak und Turtok aus dem allerersten Game im Mittelpunkt stehen. Hierbei basieren die Darstellungen direkt auf den Sammelkarten der ersten Generation.

LESEN SIE AUCH:  Japan führt zum ersten Mal eine neue 1 Yen Briefmarke ein, weil Kunden ein niedliches Motiv wollen

Auf zwei Marken für jeweils 120 Yen tummeln sich Pikachu und Ugl, wobei sich die japanische Post bei diesen Darstellungen bei späteren Editionen bediente. Gleichzeitig entschied man sich für eine klassische Darstellungsweise, sodass die Designs eher an historischen Gemälde als an ein modernes Kartenspiel erinnern.

Die letzten Games der Reihe für die Switch wurden ebenfalls für das Kartenspiel adaptiert. Daraus wählte man ebenfalls fünf Darstellungen, um sie auf 84-Yen Marken zu nutzen.

Pokémon-Franchise entwickeln sich immer weiter
Neue Briefmarken in Japan Bild: Pokémon / Nintendo / Creative Inc./ GAME FREAK

Fans sollen sich an heimischen Postämter wenden

Die neuen Pokémon-Briefmarken-Sets kosten jeweils 4.000 Yen (etwa 30 Euro) und werden am 25. August offiziell in den Handel kommen. Vorbestellungen sind bisher aber noch nicht über die Webseite der japanischen Post möglich, vielmehr sollen sich die japanischen Fans an ihre örtlichen Postämter wenden.

Ab Anfang Juli plant die Post allerdings auch eine Online-Reservierung zu ermöglichen. Über die sozialen Netzwerke stellte die Post die neuen Designs vor. Pokémon-Fans äußerten sich begeistert über die Briefmarken. Jedoch gaben viele an, dass sie die Marken zwar kaufen zu wollen, sie aber höchstwahrscheinlich nie benutzen werden.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen

Kommentare

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments