• News
Home News Lifestyle Japanische Rekordhalterin für die längsten Haare bei Jugendlichen lässt sich erstmals die...
Anzeige

Japanische Rekordhalterin für die längsten Haare bei Jugendlichen lässt sich erstmals die Haare schneiden

Eine 18-jährige Japanerin, die den Rekord für die längsten Haare bei Jugendlichen hält, hatte am zweiten April den ersten Haarschnitt ihres Lebens. Damit möchte sie ihr Leben als Studentin einläuten.

Keito Kawahara, die in Izumin in der Präfektur Kagoshima in Südwest-Japan lebt, erklärte, ihre Haare für die Herstellung medizinischer Perücken spenden zu wollen. Die junge Japanerin ließ ihre Haare ursprünglich wachsen, um eine Narbe an ihrem Kopf zu verstecken. Diese Narbe erhielt sie durch eine Behandlung direkt nach ihrer Geburt. Seitdem ließ sie sich die Haare gar nicht schneiden, sondern flocht sie jeden Morgen, sogar noch während sie die High-School besuchte.

Es gab natürlich Zeiten, in denen Kawahara darüber nachdachte, sich eine neue Frisur schneiden zu lassen, allerdings rückten diese Gedanken in den Hintergrund, je mehr sie für die Aufnahmeprüfung für die Universität lernte.

Im März 2018 erklärte das Guiness Buch der Rekorde Kawahara zum Teenager mit dem längsten Haaren der Welt in der Gruppe der 13- bis 17-Jährigen. Ihre Haare waren zu diesem Zeitpunkt 1,55 Meter lang. Im April wurde Kawahara allerdings 18 Jahre alt, sodass sie ihren Rekord nicht länger verteidigen konnte.

Diesen Monat nimmt die junge Japanerin ihr Studium an der Universität Kumamoto auf und entschied sich deswegen zum ersten Mal die Haare schneiden zu lassen. Sie sagte auch, da in Japan eine neue Kaiserzeit beginnt, wäre der Zeitpunkt perfekt, auch selbst einen Neustart zu wagen.

Ihre Mutter Miyuki Kawahara, die ihrer Tochter täglich bei der Pflege ihres langen Haares half, sagte, dass sie einerseits traurig sei, allerdings ist der neue Haarschnitt sehr stylisch und steht ihrer Tochter gut.

Eine wohltätige Organisation, die die gespendeten Haare erhielt, versprach daraus lange Perücken zu machen, an denen generell immer ein Mangel bestehen würde. Deswegen freue man sich sehr über die wertvolle Gabe.

Quelle: Kyodo

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück