• Japan News
  • Kazé Anime Nights
Anzeige
Home News Lifestyle Japanischer Supermarkt entfernt Sitzbereich wegen neuer Verbrauchersteuer

Japanischer Supermarkt entfernt Sitzbereich wegen neuer Verbrauchersteuer

Verbrauchersteuer macht Läden Probleme und verärgert Japaner

Aktuell haben viele Menschen noch so ihre Probleme mit der neuen Verbrauchersteuer in Japan. Die neuen Preise sind verwirrend und Unternehmen versuchen ebenfalls mit den höheren Kosten klarzukommen. Einige von ihnen müssen deswegen zu Einsparungen greifen, um weiter schwarze Zahlen zu schreiben. Ein japanischer Supermarkt ergriff jedoch eine skurrile Maßnahme.

Der Twitternutzer @KanameMiyagi postete kürzlich einen Zettel von einem lokalen Supermarkt. Dort erklärt der Laden, dass sie die übliche Bank entfernen. Viele Supermärkte besitzen nämlich einen kleinen Bereich, wo Menschen sich hinsetzten können, um sich auszuruhen oder etwas frisch Gekauftes zu essen oder zu trinken.

Problem erkannt, Problem verbannt

Das ist allerdings nach dem neuen Gesetz ein Problem. Laut der neuen Mehrwertsteuer liegen Gerichte zum Mitnehmen weiterhin bei acht Prozent. Was jedoch vor Ort gegessen wird, bekommt die zehn Prozent und ist damit automatisch teurer. Der Laden entfernte deswegen die Bank, da sie als Essbereich gelten kann.

Mehr zum Thema:
Steuererhöhung in Japan bereitet ärmeren Familien Sorgen

Das führt zu dem Problem, dass der Laden entweder automatisch alle Sachen teuer machen muss oder nachträglich die zwei zusätzlichen Prozent von dem Kunden fordert. Um sich nicht weiter mit der Angelegenheit herumzuschlagen, beschloss der Geschäftsführer einfach die Problemquelle zu beseitigen.

Japaner reagieren wütend

Viele Internetnutzer sind davon jedoch weniger begeistert. Sie weisen darauf hin, dass viele ältere Menschen die Bänke nutzen und der Supermarkt doch einfach ein Essverbot aussprechen soll. Andere werfen ihnen hingegen Egoismus vor, dass sie wegen so wenig Geld das Objekt entfernen und nicht an die Kunden denken. Die Wut schlug dabei gleichermaßen auf die Regierung um und viele Japaner machten ihrem Ärger zu dem neuen System Luft.

Ob andere Supermärkte ähnlich reagieren, ist nicht klar. Vielleicht entscheidet sich die Filiale doch noch um, wo ein einfacher Sticker oder ein Schild die Wogen auf allen Seiten glätten könnten. Mit der neuen Verbrauchersteuer müssen sich die Einwohner hingen auf Dauer anfreunden, so schnell wird die Regierung an ihr nämlich wahrscheinlich nichts ändern.

https://twitter.com/KanameMiyagi/status/1178978008394108928

HK

Anzeige
Anzeige

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Japan erleben

Korea erleben

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück