Stats

Anzeige
Home News Lifestyle Japanischer Vater wünscht sich, dass seine Asche in eine Bleistift-Mine verwandelt wird

Japanischer Vater wünscht sich, dass seine Asche in eine Bleistift-Mine verwandelt wird

Der Mann erklärte, es sei besser, seine Asche in Grafit zu verwandeln

In Japan werden Verstorbene in der Regel verbrannt. Die Asche wird anschließend auf zwei Orte verteilt. Ein Teil der Asche befindet sich in einem gemeinsamen Familiengrab, der Rest landet in einer Urne in einem kleinen buddhistischen Hausaltar, der im Wohnzimmer vieler japanischer Häuser heute noch zu finden ist.

Ein japanischer Twitter-Nutzer wünscht sich jedoch etwas anderes. Als Fan von natürlichen Materialien wie Stein wollte er, dass seine Asche zu einem Diamanten verdichtet wird. Auf diese Weise will er in schöner Form bei seinen Lieben bleiben. Der Vater besprach diesen Wunsch mit seiner Tochter, diese hatte jetzt eine noch bessere Idee, was mit der Asche des Vaters geschehen soll. Das Mädchen wollte lieber, dass ihr Vater sich in eine Bleistift-Mine verwandelt.

Zweites Leben Künstler-Utensil

Grafit ist auch nur Kohlenstoff in einer anderen Form, also keine an sich unmögliche Idee. Diamanten bleiben als Erinnerung für die Ewigkeit, wie man so schön sagt, während Bleistifte meist schneller weg sind als gedacht. Wenn sich die Asche des Mannes also in einen Diamanten verwandelt, hat seine Familie einen schönen Gegenstand, ohne richtigen Nutzen, wird der Vater in einen Bleistift verwandelt, erfüllt er zumindest noch einen Zweck, aber die Überreste werden im Laufe der Zeit zerstört.

Mehr zum Thema: 
Buddha-Ausstellung verschiedener Mangaka in diesem Frühjahr in Shiga geplant

Die nützliche Natur eines Bleistifts ist aber auch ein springender Punkt, auf den der Twitter-Nutzer eingeht. Das Kind erklärte, sollte sich die Asche ihres Vaters in einen Bleistift verwandeln, würde sie einen großen Künstler suchen, der diesen dann dafür verwendet, um ein tolles Bild zu zeichnen. Auf diese Weise bliebe der Mann in dem Kunstwerk erhalten.

Aus Asche wird Kunst

Die Idee, als Bleistift-Mine zu enden ist etwas, woran man sich gewöhnen muss. Allerdings soll dieser nicht für profane Dinge, wie das Schreiben einer Einkaufsliste verschwendet werden. Ein Künstler soll damit ein Meisterwerk schaffen, das dann später gepflegt und geschützt wird. Dass der Körper eines geliebten Menschen in künstlerischer Form erhalten bleibt, hält ihn auch in den Gedanken der Betrachter am Leben.

Unter dem Strich handelt es sich um eine verblüffende neue Idee, die sowohl dem Verstorbenen zugutekommt, als auch dem Künstler etwas bringt. Besonders für Manga-Fans könnte es eine Möglichkeit sein, auch aus dem Jenseits heraus seinen Lieblingskünstler zu unterstützen.

Twitter

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück