Stats

Anzeige
Home News Lifestyle Japanisches Label macht aus traditionellen Obi-Stoffen stylische Schuhe

Alte Kimono-Designs werden gern als Grundlage für neue Designs verwendet

Japanisches Label macht aus traditionellen Obi-Stoffen stylische Schuhe

Kimono und Yukata, die oftmals aus bunten Stoffen hergestellt werden, gelten in Japan als zeitlose Kleidungsstücke, die heute ebenso gern getragen werden, wie in früheren Zeiten. Die verschiedenen Designs und hochwertigen Grundmaterialien lassen sich aber auch wunderbar zu neuen Kreationen umarbeiten.

Das Label Neo Kimono brachte gerade seine neue Schuh-Kollektion „Obi de Boots iki“ auf den Markt, bei der die traditionellen Stoffe auf eine moderne Art und Weise interpretiert werden. Für die neue Kollektion schloss sich das Label mit dem Vantan Design Institute in Tokio zusammen, um mit stylischen Bezügen klassischen Pumps ein aufwendiges Make-over zu verpassen.

Traditionelle Stoffe neu interpretiert

Die Entwürfe stammen von der Designerin und Stylistin Chihiro Hitomi, die für die neue Kollektion auf klassisch, schöne Muster aus Nishijin-Seidenstoff setzt. Der hochwertige Seidenstoff stammt traditionell aus Kyoto, wo er schon seit über 1.000 Jahren produziert wird. Das aktuelle Sortiment umfasst zehn verschiedene Mustervarianten, die mit vier farbigen Pumps kombiniert werden können.

LESEN SIE AUCH:  Der Kimono - Japans traditionelles Gewand

Die Käufer können frei entscheiden, ob sie nur die Überzüge kaufen und sie dann an ihren eigenen Schuhen anbringen. Dabei ist aber zu beachten, dass die Absätze zwischen vier und sieben Zentimeter hoch sind und der Spann mindestens 5,5 Zentimeter misst, größere gehen aber auch. Die angebotenen Pumps gibt es in den gängigen Standardgrößen 22,5 bis 25,5, was in Deutschland Schuhgrößen zwischen 36 und 40 entspricht.

alte Stoffe für neue Designs
Obi de Boots iki Bild: Neo Kimono

Höchste Qualität

Nishijin-Stoffe werden allerdings typischerweise nicht nur für Kimono und Obi verwendet, sondern auch für die inneren Schichten oder für Dekoration, die an Kleidungsstücken angebracht werden können. Deswegen eignet sich der Stoff perfekt für Accessoires, die auch zu traditionellen Kimono und Yukata getragen werden. Andere Unternehmen verwenden aber auch echte alte Obi, um daraus Sandalen herzustellen

Die neuen Stulpen sind seit dem zweiten April über die Webseite von Neo Kimono erhältlich, wobei das Angebot bisher auf 500 Paare limitiert ist. Die Stulpen für die Schuhe allein kosten 33.000 Yen (circa 254 Euro), ein komplettes Paket, bestehende aus Schuh und Stulpe ist für 44.000 Yen (etwa 340 Euro) zu bekommen. Auf den ersten Blick sind die neuen Accessoires kein Schnäppchen, allerdings erhält man als Kunde Stoffe von sehr hoher Qualität. Die Auslieferung erfolgt voraussichtlich ab Mitte Mai.

Anzeige
Anzeige