Stats

Anzeige
Home News Japanischer Lifestyle Japanisches Restaurant lockt Besucher mit Sakura-Burger

Japanisches Restaurant lockt Besucher mit Sakura-Burger

Für den März 2020 kündigte ein Restaurant in Arashiyama, ein Ort in der Nähe Kyotos, einen Sakura-Burger an. Das CROSS Burger & Beer will mit der außergewöhnlichen Kreation in die Frühlings-Saison starten.

Bisher war das CROSS Burger & Beer eher für seine Burger mit pechschwarzen Brötchen bekannt, die durch die Verwendung von Bambus-Kohle eingefärbt werden. Alle Burger werden mit 100 Prozent Wagyu-Rindfleisch hergestellt, das vor allem aus dem nahe gelegenen Hiragyu stammt. Durch ein spezielles Herstellungsverfahren wird der hervorragende Geschmack bis zum Ende erhalten.

Burger in Japan
Bild: schwarze Burger CROSS Burger&Beer

Frühling im Mund

Der neue Sakura-Burger verwendet dagegen ein rosa Brötchen, das an eine Frühlingsblume erinnert. Die Oberfläche des Brötchens wird kross gebraten, während das Innere weiterhin wunderbar weich bleibt. Deswegen kann der Fleischsaft direkt ins Brötchen eindringen, ohne dass dieses durchweicht. Auch hierfür wird wieder Hiragyu-Fleisch verwendet. Durch das „Menchi-Katsu“-Verfahren wird erreicht, dass der Saft und der Geschmack des Fleisches eingeschlossen bleiben, bis der Burger gegessen wird.

Über den Teig wird außerdem eine hausgemachte Tartar-Soße mit in Salz eingelegtem Gemüse geträufelt. Das Gemüse ist zusätzlich zerkleinert, um die Textur der Soße zu erhalten und einen frischen Geschmack zu erreichen. Der Sakura-Burger ist mit Spiegeleiern und violettem Kohl gefüllt, wobei letzterer einen leicht bitteren Geschmack hat, der aber wiederum das Gesamt-Aroma unterstreicht.

Sakura-Feeling überall

Frühlings-Burger
Bild: Sakura Burger CROSS Burger&Beer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wer zur Hanami (Zeit der Kirschblüte) nach Kyoto reist, sollte den kleinen Umweg nach Arashiyama auf sich nehmen, um die Sehenswürdigkeiten zu genießen.

CBB

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige