• News

Anzeige

Japans Verteidigungsministerium wirbt mit Anime-Plakaten um neue Mitglieder

Es ist keine neue Taktik, die das japanische Verteidigungsministerium aktuell anwendet. Schon öfter hat es Anime-Bilder für seine Rekrutierungskampagnen genutzt. In den letzten Jahren setzte man vermehrt auf originelle Maskottchen im Anime-Stil, um junge Leute für militärische Trainingsprogramme zu begeistern.

Die JSDF hat schon mit verschiedenen etablierten Anime Franchiseprojekten zusammengearbeitet, um ihre Cross-Media-Promotion zu gestalten. Von 2015 bis 2016 nutzt das Verteidigungsministerium die Figuren des Anime Gate für seine Plakatkampagnen.

Gate war dabei aus Sicht der Planer natürlich eine sehr gute Wahl. Obwohl die Serie in einer Fantasiewelt spielt, befasst sich der Anime mit politisch und militärisch relevanten Themen. Denn auf japanischem Boden öffnet sich das Tor in eine andere Dimension, in der es neben Monstern auch Magie gibt. Die JSDF spielt dort, zumindest andeutungsweise, auch eine Rolle. Die Light-Novel-Reihe zu Gate stammt von Takumi Yanai, der selbst einst Mitglied der JSDF war.

In diesem Jahr hat sich das Verteidigungsministerium für ein anderes Franchise entschieden, nämlich The Irregular at Magic High School. Den Protagonisten der Serie Tatsuya Shiba sieht man jetzt in einer sehr dramatischen Pose, flankiert von einem Text, der in etwa aussagt:

“Die Zukunft sichern. Die Selbstverteidigungskräfte suchen dich!”

Während Gate die JSDF in ihrer tatsächlichen Rolle zumindest ansatzweise zeigt, wenn auch in einer fantastischen Umgebung, fehlt bei The Irregular at Magic High School dieser Bezug zur Realität. Die Geschichte des Anime spielt nach dem Ende des dritten Weltkrieges, aus denen die Vereinigten Staaten Nordamerikas, die neue entstandene Sowjetunion sowie die ostasiatische Allianz hervorgingen. Japan besitzt eine instabile Unabhängigkeit, die es nur dank eines Teils seiner Bevölkerung sichern kann, der mit mächtigen magischen Fähigkeiten ausgestattet ist.

The Irregular at Magic High School
Japanisches Verteidigungsministerium

Wie es der Titel des Anime sagt, ist Takumi am Anfang der Geschichte ein Gymnasiast, also eigentlich noch zu jung, um sich für die JSDF zu bewerben. Trotzdem hat er sich im Alter von 13 Jahren als Kindersoldat gemeldet. Das wird so dargestellt, als ob er es zum Schutz seiner Angehörigen und seiner Heimat getan hat. Trotzdem handelt es sich um einen schweren Verstoß gegen die JSDF-Bestimmungen und auch die international akzeptierten Standards für militärisches Verhalten. Diese verbieten ganz deutlich, zu junge Leute auf ein Schlachtfeld zu schicken.

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Auch interessant

Bilder der Eröffnung von Naruto & Boruto Shinobi-Zato

Der Nijigen-no-Mori-Themen-Park in Awaji in der Hyogo-Präfektur eröffnete seinen "Naruto & Boruto Shinobi-Zato"-Themenbereich. Natürlich war dieser sofort gut besucht und es wurden reichlich Fotos...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück