• News
  • Podcast
Home News Lifestyle Kapselautomat in Nagoya verkauft Briefe von kleinen Schwestern
Anzeige

Kapselautomat in Nagoya verkauft Briefe von kleinen Schwestern

In Japan gibt es fast überall große und kleine Verkaufsautomaten, die die unterschiedlichsten Dinge anbieten. Die sogenannten Gacha-Automaten, oder Kapselautomaten genannt, überraschen Käufer für wenig Geld mit Anhängern, Buttons, kleinen Figuren oder Katzenmützen. Ein Kapselautomat in Nagoya sorgt nun jedoch für Aufsehen, er bietet nämlich Briefe von kleinen Schwestern an.

Den ungewöhnlichen Automaten entdeckte kürzlich der Twitter-Nutzer @baru_san12345. Er befindet sich am Capsule House im Osu-Distrikt der Stadt und wie der Name verrät, gibt es in dem Laden tonnenweise Kapselautomaten, die mit den unterschiedlichsten Dingen gefüllt sind. Briefe von einer kleinen Schwester sind allerdings selbst für die große Auswahl etwas Besonderes.

@baru_san12345 konnte dabei seine Neugier nicht überwinden und kaufte kurzerhand zwei Briefe. Ein Brief kostete je 200 Yen (ca. 1,62 Euro) und sie sind alle Unikate. Sie sind nämlich alle per Hand ordentlich auf buntem Papier geschrieben und besitzen unterschiedlichen Inhalt.

Kleine Schwestern sind nicht immer süß

Die Briefe sind allerdings nicht immer an einen großen Bruder gerichtet und enthalten teilweise unheimliche Nachrichten. Der erste Brief, den @baru_san12345 kaufte, war freundlich und von einem Mädchen namens Hina. Sie schrieb an ihren großen Bruder, wie sehr sie ihn doch liebt, sie nun jedoch erwachsen sind und es nicht richtig ist. Sie will deswegen nur eine normale Bruder-Schwester-Beziehung.

Im zweiten schreibt hingegen ein Mädchen mit dem Namen Hotaru an ein anderes Mädchen, in dem sie von ihr verlangt, dass sie ihren Bruder in Ruhe lässt. Dass die Briefe noch unheimlicher sein können, zeigte der Twitter-Nutzer @TadashiOrisbc3. In seinem Brief schreibt eine namenlose Schwester wie eine Besessene von ihrem Bruder und baut ganz unauffällig ein, dass sie ihn töten will. Wem die kleinen Schwestern ein klein wenig zu unheimlich sind, kann gleich neben dem Automaten Liebesbriefe von Schulmädchen zum selben Preis kaufen, die hoffentlich ein bisschen weniger unheimlich sind.

https://twitter.com/baru_san12345/status/1124980352789823488

Quelle: Otakomu, Twitter

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

3 Kommentare

  1. Nein, diesmal nicht. Vor allem deswegen, weil man nicht weiß, ob sie wirklich von Imoutos geschrieben wurden.

    Und überhaupt: Nur Briefe? Keine sexy Fotos oder Pantsus der Imouto dazu? Nah, dat geht nisch!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück