Anzeige
HomeNachrichten aus JapanLifestyleKarten-Geschäft in Akihabara bittet Kunden, sich dort nicht mehr zu betrinken

Einige Kunden verwechseln das Geschäft mit einem Lokal

Karten-Geschäft in Akihabara bittet Kunden, sich dort nicht mehr zu betrinken

Sammelkarten-Spiele waren einst ein Hit und konnten die Spieler stundenlang beschäftigen. Heute sehen sich die persönlichen Battles mit der Konkurrenz von aufwendig gestalteten Videospielen für die Konsole oder das Handy konfrontiert. Trotzdem wissen viele leidenschaftlichen Reality-Gamer den Reiz des gemeinsamen Eintauchens in eine andere Welt bis heute zu schätzen.

Anzeige

Das Karten-Geschäft Beems in Akihabara verkauft nicht nur Sammelkarten zu verschiedensten Reihen, sondern gibt den Spielern auch die Möglichkeit diese vor Ort direkt auszuprobieren. Einen passenden Gegner kann man eigentlich immer finden. Allerdings mischen sich immer mehr Menschen unter die Spielenden, die dort nichts zu suchen haben. Deswegen sah sich das Geschäft genötigt, über seinen offiziellen Twitter-Account eine ungewöhnliche Bitte an die Kunden zu richten.

Akihabara zieht eigentlich ein anderes Klientel an

Das Problem ist, dass einige Besucher nicht kommen, um zu spielen, sondern um sich zu betrinken. In dem Tweet heißt es, dass die Angestellten bereits mehrere Personen darauf hinweisen mussten, dass der Konsum von alkoholischen Getränken im Duell-Raum verboten ist.

LESEN SIE AUCH:  Japanische Spekulanten treiben Preise für Pokémon-Karten in die Höhe

Gleichzeitig ist der Genuss von Alkohol auch in allen anderen Bereichen nicht gestattet. Nicht alkoholische Getränke können gern mitgebracht werden, allerdings müssen sie in wieder verschließbaren Plastikflaschen sein. Auslaufende Flüssigkeiten und Papier vertragen sich aus naheliegenden Gründen nicht.

Pokémon Sammelkartenspiel-Erweiterung Sonne & Mond – Nacht in Flammen Themen Decks
Pokémon Sammelkartenspiel-Erweiterung Sonne & Mond – Nacht in Flammen Bild: Amazon

Spaß ohne Promille

Lebensmittel jeglicher Art sind ebenfalls nicht erlaubt. Der Tweet weist außerdem darauf hin, dass im gesamten Karten-Geschäft Maskenpflicht besteht. Kunden, die sich nicht an diese Regeln halten wollen, sollten obendrein das Personal nicht anschreien oder grob anfassen.

Anzeige

Viele Menschen kommentierten den Tweet und stärkten dem Karten-Laden und seinen Mitarbeitern den Rücken. Einige reagierten verwundert darauf, dass diese Kunden überhaupt auf solche Ideen kommen. Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, dass Akihabara nicht unbedingt ein Ort ist, den man besucht, wenn man sich betrinken möchte. Erfreulicherweise scheint es sich bei den Angesprochenen um eine Minderheit zu handeln. Beems veröffentlicht auf seinem Twitter-Account auch immer wieder Bilder von Spielern, die gegeneinander antreten und viel Spaß haben, ganz ohne Alkohol.

Anzeige
Anzeige